20 Jahre Intertextile Shanghai

shanghaiVor 20 Jahren begründete die Messe Frankfurt in Shanghai mit der Intertextile die erste chinesische Heimtextil-Messe, die vom 27. bis 29. August im New International Expo Center stattfand. Zum diesjährigen 20. Jubiläum nahmen rund 1.350 Aussteller (eine Rekordzahl!) teil. Mit 62% war dabei der Bereich Polsterstoffe am stärksten vertreten, gefolgt von Vorhang- und Deko-Stoffen (26%). Drittgrößter Bereich waren Bettwaren mit 20% . Die Messe sorgte mit Trendforum und Design-Vorträgen für Inspiration.

Auf 150.400 qm zeigten rund 1.000 chinesische Unternehmen sowie Editeure aus weiteren 30 Ländern wie Korea, Marokko, Pakistan und Taiwan ihre Neuheiten. Europäische Textilisten aus Italien, Belgien, Deutschland sowie aus der Türkei belegten eine eigene Halle.Die Europäer  begreifen die Messe-Plattform zunehmend als Chance, den gigantischen chinesischen Markt zu bearbeiten. Darunter auch Jab Anstoetz. Zum zweiten Mal in Shanghai dabei, firmiert der Editeur in China unter dem Label Jab-Furnishing. Was bedeutet: Es werden nicht nur Stoffe und Teppiche vertrieben, sondern auch Leuchten und Möbel (Bielefelder Werkstätten). So können Händler alles aus einer Hand beziehen. Über mangelndes Interesse seitens der Chinesen konnte sich Manuel Heidhölter, Vice President of International Sales bei Jab und zuständig für den Aufbau des asiatischen Marktes, nicht beklagen. Es brummte auf dem Messestand. „Die Signale sind gut“, freute sich Heidhölter. Europäische Marken, explizit deutsche, genießen in China nach wie vor hohes Ansehen. „Man braucht allerdings einen langen Atem, um sich hier zu etablieren“, so der China-Experte. „Am wichtigsten ist es, vor Ort die richtigen Partner zu finden.“ Das beansprucht viel Zeit und Recherche, doch inzwischen sind sowohl Partner im Boot als auch Räumlichkeiten gefunden. Der nächste Schritt ist bereits in Planung: die Eröffnung eines 400-qm-Showrooms plus Flagship-Store in Shanghai.

Auch Andreas Veil, Geschäftsführer und CEO bei Traumina Bettwaren Manufaktur, ist zum zweiten Mal auf der Shanghai-Messe dabei. Seine hochwertigen Bettwaren kommen gut an, auch wenn eher die niedrigpreisigen Produkte gefragt sind.

Doch es ging nicht ausschließlich um Produkte, sondern auch um Trends. So sorgte ein gut besuchtes Trendforum zum Thema „Balance“ für Inspiration bei den überwiegend asiatischen Gästen. Auch das breit angelegte Rahmen-programm mit diversen Show-Cases, Design-Seminaren und Vortrags-Veranstaltungen kam bei den rund 40.000 Besuchern (etwa 10 % mehr als 2013) hervorragend an. So waren die Plätze bei den Vorträgen mit europäischen als auch bekannten chinesischen Designern komplett belegt. Das zeigt: Das Interesse an aktuellen Trend- und Designthemen ist riesig.

Heike Gessulat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*