Internationales Design mit skandinavischer Note

Knallrote Sofas in coolem Ambiente

Knallrote Sofas in coolem Ambiente

In den 70er Jahren entwarf Christian Lundwall die Innenausstattung von etwa 700 Läden und einem Zug. Heutzutage ist der schwedische Innenarchitekt vor allem damit beschäftigt, Hotels einzurichten. Dort herrscht der große Boom, und überhaupt von Läden hat er genug. Standardisierte Radisson SAS-Zimmer der Zukunft Einer von Lundwalls Kunden ist die Rezidor-Hotelgruppe – Radisson SAS Hotels und Park Inns. Lundwall geht auf jedes Projekt individuell ein. Die Arbeit für eine Kette, die Zusammengehörigkeit darstellen möchte, ist da eine Herausforderung. Die Lösung für ihn und seine zwölf Mitarbeiter besteht darin, dass an den verschiedenen Projekten, Teams in unterschiedlicher Zusammensetzung arbeiten. Der rote Faden ist das conceptional design des Auftragsgebers. In den Radission SAS Hotels sind das zum Beispiel standardisierte Raumkonzepte und im Eingangsbereich verteilte ‚satellite receptions’, hinter denen nur ein Hotelangestellter den Gast in einem persönlichen Umfeld empfängt.

Standardisierte Radisson SAS-Zimmer der Zukunft

Standardisierte Radisson SAS-Zimmer der Zukunft

Lundwall arbeitet vor allem in Europa und dem mittleren Osten. Einige Projekte in Russland liegen hinter ihm und wie überall werden auch dort aktuelle Trends befolgt. Zum eigenen Stil kommen dann noch die Vorgaben des Kunden und der ‚look of new Russia’? Skandinavische Farben im Park Inn Pulkovskaya, St. Petersburg „Großstädte in Russland wollen heutzutage wie alle anderen Weltmetropolen auch modern und stylish sein, international eben. Den ‚look of new Russia’ gibt es in dem Sinne nicht. Es gibt höchstens die Möglichkeit, den local touch mit Hilfe von russischer Kunst oder anderen schönen russischen Dingen hineinzubringen“, so Lundwall. Nach den Materialien gefragt, die er dort und anderswo einsetzt, weißt er auf grundlegende Vorgaben hin: Die Stoffe müssen viel aushalten können. Viele Leute sitzen auf einem Sofa in einer Lobby, es wird schon einmal etwas verschüttet. Zudem dürfen nur schwer entflammbare Materialien eingesetzt werden. Erst dann kommen Mode und Trends. Materialmix gefällt ihm. Sessel aus Leder mit Sitzfläche aus einem schönen Stoff.

 

Skandinavische Farben im Park Inn Pulkovskaya, St. Petersburg

Skandinavische Farben im Park Inn Pulkovskaya, St. Petersburg

„Eigentlich darf ich machen, was ich möchte. Aber Farben, Muster und Stoffe unterliegen Mode-Trends, nach denen auch ich mich richte. Jedes Jahr verändern sich diese. Ob wir wollen oder nicht, die Innenarchitektur hängt direkt mit der Modeindustrie zusammen. Nach einem Jahr mag man manches nicht mehr und nach zehn Jahren kommt alles wieder.“ Seine und die Arbeit seines Teams beschreibt Lundwall so: „Wir geben zwar vor, international zu sein, in Wirklichkeit sind wir aber skandinavisch. Wir haben einen internationalen Designansatz mit skandinavischem Einschlag. Wir verwenden fröhliche Farben, wir könnten nie eine deutsche Burg ausstatten.“ Wer ihn beauftragt, muss sich also fragen: “Bin ich reif für ein Stückchen Schweden?”

Bildquellen: Bild 1 und 3 © Lundwall Architects Bild 2 © Rezidor Hotelgruppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*