Aufschwung auf dem Biobaumwollmarkt: Organic Cotton Market Report 2014 zeigt Wachstum

Trendwende: Nach drei rückläufigen Jahren ist Biobaumwolle erstmals wieder im Aufwind. Das zeigt der Organic Cotton Market Report 2014. Laut der international tägigen Nichtregierungsorganisation Textile Exchange, die die Studie einmal jährlich herausgibt, ist die Biobaumwollproduktion im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent gestiegen. Noch größere Sprünge gibt es beim Marktwert – dieser wächst um beeindruckende 67 Prozent auf insgesamt 15,7 Milliarden US-Dollar. Die Zahl basiert auf den Abverkäufen, die die teilnehmenden Marken und Händler 2014 im Vergleich zum Vorjahr verzeichneten. Befragt werden dabei vor allem jene Marktteilnehmer, die Nachhaltigkeitsprogramme umsetzen. Der jeweilige Umsatz mit Biobaumwolle wird dann in Relation zum prozentualen Marktanteil der jeweiligen Unternehmen gesetzt, um den nominalen Marktwert zu ermitteln.

Woher die plötzliche Veränderung? Zwei große Faktoren bringt die Studie als Gründe auf. Zum einen die stark gestiegene Nachfrage nach Biobaumwolle, zum anderen die deutlich verbesserten Verbindungen innerhalb der textilen Lieferkette, zwischen Baumwollbauern, Labels und Händlern. Die Zahl der OCS und GOTS-zertifizierten Betriebe steigt um 22 Prozent. Und immer mehr Unternehmen steigen auf Organic Cotton um. „Race to the Top“ nennt sich die Übersicht über diejenigen Unternehmen, die im Prozess sind, ihren gesamten Baumwollverbrauch auf Bio umzustellen. Dazu gehören unter anderem Nudie Jeans, Tchibo, Stella McCartney und Skunkfunk. Als Mitglieder des „100% Clubs“, also Marken, die bereits vollständig mit zertifizierter Biobaumwolle produzieren, listet die Studie Labels wie Patagonia, Armedangels, Vaude und Naturaline. Weltweit am meisten Biobaumwolle verarbeiten wie auch in den vergangenen Jahren die Großkonzerne C&A, H&M und Tchibo

Trotz vielversprechender Zahlen macht Textile Exchange kein Geheimnis daraus, dass immer noch ein weiter Weg vor den Akteuren der Biobaumwollindustrie liegt. Sowohl den Bauern, als auch Produzenten, Labels und Händlern sind noch Grenzen gesteckt. Als größtes Problem wird in der Studie das fehlende Angebot von nicht genmodifiziertem Saatgut aufgeführt. Dennoch soll der Markt im nächsten Jahr noch weiter wachsen: Textile Exchange schätzt das Wachstum für 2015 auf ein erneutes Plus von 15 bis 20 Prozent.

Organic Cotton Market Report 2014
Herausgeber: Textile Exchange
Erschienen im Juni 2015
56 Seiten
1.200 US-Dollar, kostenlos für Mitglieder von Textile Exchange

Jana Kern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*