Aus Zitronen Limonade machen

HP bedruckt Stoffe aus Meeresabfall

Die progressiven Themen Textildesign, Digitaldruck und Trends werden auf der kommenden Heimtextil erstmalig auf einer Hallenebene zusammen geführt. In Halle 3.0 entsteht ein Areal voller Inspirationen und Zukunftstechnologien: Designstudios, CAD/CAM-Anbieter, Digitaldruckmaschinenhersteller und das neu gestaltete Trendareal der Heimtextil. Jennifer Castoldi, CEO und Chief Creative Director von Trendease International, spricht im Interview über die von ihr freudig erwartete neue Hallenstruktur und die Produktneuheiten von HP, deren Standpräsentation sie als Beraterin mitentwickelt hat. 

Was erwarten Sie vom neuen Standort?
Ich habe die Heimtextil zum ersten Mal 2002 als Textildesignerin besucht, seit 2004 besuche ich sie als Pressevertreterin und bin begeistert von den Heimtextil Trends. Seit sechs Jahren arbeite ich jetzt als externe Beraterin für HP.

2019 habe ich zum zweiten Mal den HP-Stand gemeinsam mit den HP-Teams entworfen und umgesetzt. Vor diesem Hintergrund und meiner Kenntnis der Heimtextil kann ich sagen, dass ich mich über das neue Konzept der Halle 3.0 freue. Es bringt ein Ökosystem der Produktion zusammen, in dem Besucher nicht nur Oberflächendrucke kaufen können. Sie finden vielmehr Inspiration und digitale Lösungen, um auf unzählige Arten Drucke zu produzieren – HP allein hat über 2000 zugelassene Substrate für weiche und starre Anwendungen. Es ist eine ideale Kombination und sicher ein Gewinn für die Aussteller der Halle 3.0 und ihre Besucher.

Ich hoffe, dass viele den Preview-Tag in Halle 3.0 einen Tag vor Messebeginn wahrnehmen. Der 7. Januar ist eine tolle Gelegenheit, Business-Kontakte mit Ausstellern aus anderen Hallen anzubahnen oder zu pflegen.

HP hat ein neues Standkonzept für die Heimtextil angekündigt. Was ist neu und besonders an der HP-Präsentation?
Es ist ein Geheimnis, aber ich gebe Ihnen einen Hinweis. Letztes Jahr bestand das Hauptziel des Standes darin, die Fülle an Materialien und Anwendungen vor Ort zu demonstrieren. HP präsentierte über 50 Materialien in zahlreichen Produktdesigns, von Tapeten über Jalousien bis hin zu dekorativen Kissen. Alle wurden in neun Räumen präsentiert, in denen Einzelhandels-, Gewerbe- und Wohnobjekte berücksichtigt wurden.

Für die Ausgabe 2019 werden wir eine einzigartige Kombination von Oberflächenmusterdesigns haben in einer einzigartigen Präsentation von Home Fashion. Es wird eine Installation voller Inspiration sein, in der alles – und ich meine alles! – mit Drucken der sehr talentierten Jennifer Hunt vom Poppy Design Studio gestaltet ist. Worte können nicht erklären, worüber Ihre Augen staunen werden… Sie müssen den Stand F81 in Halle 3.0 besuchen.

Welche Innovationen zeigt HP auf der Heimtextil?
Es gibt eine Reihe von Neuerungen, die einen Blick wert sind. Ich nenne Ihnen drei besonders spannende: Greenscreen Sea-Tex in Zusammenarbeit mit Hunter Douglas, HP Recycled Satin Canvas – bedruckbare Leinwand aus recycelten Wasserflaschen – und HP ColorPRO Technology für private Label.

Wir alle wissen, dass Nachhaltigkeit und die Kreislaufwirtschaft im Moment aktuelle Themen sind. Abgesehen von ihrer Beliebtheit glaube ich, dass sie eine Notwendigkeit sind. Es ist immer spannend, die innovativen Materialien kennen zu lernen, die der umfangreichen Liste der zugelassenen Substrate von HP hinzugefügt werden. Insbesondere diejenigen, die sich auf Nachhaltigkeit, Wohlbefinden und die Kreislaufwirtschaft konzentrieren. Die inspirierendsten Ergänzungen in diesem Jahr sind Materialien für Fenster-Rolläden aus wiederverwertetem Meeresabfall und eine bedruckbare Leinwand aus 100% recycelten Wasserflaschen. Die geschätzten 5,25 Billionen Kunststoffteile, die in den Weltmeeren schwimmen, bieten uns die Gelegenheit, aus Zitronen  Limonade zu machen. Abfall wird zu Wertstoff und zu einem neuen Produkt mit zusätzlichem Wohlfühlfaktor.

Gleiches gilt für die Leinwand. ScienceAdvances berichtete im Juli 2017: „Wenn sich die derzeitigen Produktions- und Abfalltrends fortsetzen, werden bis 2050 rund 12.000 Tonnen Plastikmüll auf Deponien oder in der natürlichen Umwelt sein.“ Da jeder Mensch ein Gewissen hat, können wir diese Forschung nicht ignorieren. Wenn sich Chancen aus Bedrohungen ergeben, ist es Zeit zu handeln.

Wie beurteilen Sie die aktuellen Entwicklungen auf dem Markt des digitalen Textildrucks? Was sind die größten Herausforderungen, denen sich HP derzeit gegenüber sieht?
Der Digitaldruck gewinnt mit einer langsameren Geschwindigkeit als erwartet an Fahrt. Das ist eine Herausforderung für die gesamte Branche, nicht nur für HP. Aber ich glaube, dass es zu schaffen ist.

In einem Artikel, der in der aktuellen Dezember-Ausgabe von Trendease veröffentlicht wurde, schrieb ich: „Es gibt einige beeindruckende Technologien, aber nur wenige Planer, Hersteller, Produktdesigner, Innenarchitekten, Architekten, Einzelhändler oder Endverbraucher kennen das gesamte Spektrum der Möglichkeiten. Zwischen den talentierten Ingenieuren, die die Technologie entwickeln, und den Menschen, die sie einsetzen, um schöne Produkte zu produzieren, besteht eine gewaltige Bildungslücke.“ Hier ist die Bedeutung von Marketing und Vertrieb bei Veranstaltungen wie der Heimtextil von größter Bedeutung. Die neue Halle 3.0 entspricht dieser Strategie und ich freue mich darauf, am 7. Januar in Frankfurt am Main die neue Hallenstruktur auf mich wirken zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*