Ausgeruht und regeneriert

Boris Kruchen (Geschäftsführer KBT Bettwaren) und Harald Glööckler

Boris Kruchen (Geschäftsführer KBT Bettwaren) und Harald Glööckler

Das Schlafkampagne-Team ist auf der Heimtextil 2014 unterwegs und fragt: Was macht für Sie guten Schlaf aus? Die erste Antwort gab uns Christian Moosburger vom der gleichnamigen österreichischen Rosshaar-Manufaktur:

„Nach sieben bis acht Stunden Schlaf sollte ich ausgeruht sein. Ich möchte, dass mein Körper sich regeneriert hat und ich stabil gelegen habe. Das spüre ich, wenn ich gerade stehen kann und nirgendwo etwas zwickt oder schmerzt und ohne erstmal Yoga zu brauchen.“

Seit 34 Jahren stellen die Moosburgers auch Nackenkissen mit Rosshaar-Füllung her. Worauf kommt es an?

„Wichtig ist die Höhe des Kissens abhängig von der Lage. In der Seitenlage brauche ich ein höheres Kissen als in Rückenlage. Rosshaar wirkt zwar erstmal hart, kann sich aber gut anpassen und stützt und ist vor allem atmungsaktiv.“

Die zweite Antwort gab uns Star-Designer Harald Glööckler, der auf der Heimtextil seine neue Bettwaren-Kollektion „Glööckler made by KBT Bettwaren“ vorstellt:

„Der gute Schlaf hängt von vielen Faktoren ab. Natürlich spielen die Bettwäsche und das Bett eine Rolle. Aber auch das gute Gewissen, sonst schläft man nicht gut. Wichtig ist, dass man durchschlafen kann und nicht wie Herr Glööckler auf die Frisur achten muss. Wenn man ganz frisch verliebt ist schläft man auch mal unruhig. Eine angenehme Bettwäsche, in der man nicht schwitzt, ist wichtig. Wenn man sich reinlegen und loslassen, sich wohlfühlen kann, schläft man gut. Auch optisch muss das Schlafzimmer ansprechend sein und einem ein gutes Gefühl nach dem Aufwachen geben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*