Cradle-to-Cradle-Stoffe im ersten Null-Energie-Bilanz-Hotel

Boutiquehotel Stadthalle in Wien

Boutiquehotel Stadthalle in Wien

Klima- und Umweltschutz bis zur letzten Konsequenz – das Boutiquehotel Stadthalle in Wien setzt innovative, nachhaltige Ideen bis ins kleinste Detail um. Das Hotel ist mit dem österreichischen und europäischen Umweltzeichen ausgezeichnet und eröffnete vor drei Jahren als weltweit erstes Null-Energie-Bilanz-Hotel im innerstädtischen Raum. Die Frage, was das Hotel für die Umwelt tut, beantwortet Geschäftsführerin und Eigentümerin Michaela Reitterer mit einer langen Liste an Maßnahmen. Sie umfasst ganze 24 Punkte und reicht von Wasser-Wärmepumpen zur Energiegewinnung und einem Frühstücksbuffet aus biologischen und regionalen Lebensmitteln bis hin zur Photovoltaikanlage und Toiletten, die mit Regenwasser betrieben werden. Taxis werden nur dann bestellt, wenn sie einen Hybrid-Antrieb haben. Und jeder, der mit dem Zug oder mit dem Fahrrad anreist, erhält einen Rabatt auf den Zimmerpreis.

Auch bei der Ausstattung der Zimmer, setzt das Hotel auf Innovation und Umweltbewusstsein. So werden in allen 38 Zimmern des Passivhauses die Returnity-Stoffe des österreichischen Heimtextilanbieters Backhausen eingesetzt. Die Stoffe für Vorhänge, Kofferdecken, Polster, Fauteuils und Schreibtischstühle sind schadstofffrei und funktionieren nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip. Das heißt, die flammhemmend-Stoffe aus Trevira CS sind komplett wiederverwendbar. Am Ende eines langen Produktlebens werden sie von Backhausen zurückgenommen und rückstandsfrei zu einem neuen Produkt verarbeitet.

Derzeit ist Michaela Reitterer dran, auch die restlichen 42 Zimmer im Stammhaus – einem Wiener Jahrhundertwendehaus – mit den Stoffen auszustatten. Die Vorhänge hat sie schon ausgesucht. Sich festzulegen, fiel ihr schon bei der Einrichtung der Zimmer im Passivhaus schwer: „Da ich mich damals nicht entscheiden konnte, welche Farbe mir am besten gefällt, habe ich für jedes Stockwerk eine andere Farbe gewählt“, erinnert sich Reitterer. Heute macht das als einer von vielen Teilaspekten den Charme ihre vielfach prämierten Hotels aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*