Das neue Boxspring-Bett: virtuell konfiguriert

Bettenhersteller Brinkhaus präsentiert Messeneuheit

Spiegel über dem Bett war gestern. Im heute und morgen trägt man Virtual-Reality-Brillen im Schlafzimmer. Sonderbares Szenario? Es ist natürlich nicht für den alltäglichen Gebrauch gedacht, sondern für den Bettenkauf. Der Bettenhersteller Brinkhaus stellt den Einsatz der Technologie gerade auf der Heimtextil vor. Mithilfe einer Virtual-Reality-Brille kann sich der Kunde sein ganz persönliches Boxspring-Bett konfigurieren und in Echtzeit alle möglichen Varianten, Farben, Stoffe und Umgebungen dazu programmieren.

Zum ersten Mal also stellen sich die Kunden ihr Bett nicht mehr nur am Computer zusammen und schauen dabei auf einen Bildschirm. Vielmehr erlebt der Interessierte sein zukünftiges Bett: Man setzt die VR-Brille auf, bekommt eine Art Laserpointer in die Hand und dann kann man es sich im virtuellen Bett auch gleich gemütlich machen. Erlebnisreiche Zeiten für Händler und Kunden: Voraussichtlich im Frühjahr soll ein erster Händler in Frankfurt bereits das virtuelle Bett in seinem Geschäft anbieten.

Während der Messen können Interessierte die virtuelle Welt des Schlafens auf dem Stand des Bettenherstellers Brinkhaus erleben: Halle 8.0, Stand C 60.

 

 

Kerstin Böhning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*