Blog der Heimtextil

Die Schlange ließ Continental, damals noch unter dem Namen Hornschuch, schon vor 50 Jahren los, als das Unternehmen auf der ersten Heimtextil seine Produkte vorstellte. Von der ­Python inspiriert, hieß dieses Kunstleder zunächst auch „skai L Pythana“, bevor es sich dann unter dem Namen „skai Aythana N“ zum Klassiker entwickelte und jahrzehntelang erfolgreich vermarktet wurde.

Großflächig kam diese naturgetreue „Schlangenhaut“ beispielsweise 2014 im „Hard Rock ­Hotel“ auf Ibiza zum Einsatz. Ihr Erfolgsgeheimnis sind die feingliedrige, präzise Prägung und der kontrastreiche, mehrfarbige Druck. Sie verleihen dem hochwertigen Material die Lebendigkeit seines exotischen Vorbildes. Heute gehört das Dessin in der Kollektion zu den „Wild Animal“-Designs.

Während der exotische Charakter ebenso unver­ändert erhalten blieb wie auch die Technologie, haben sich die Rohstoffe und die Träger­materialien im Laufe der Zeit ver­ändert und weiterentwickelt. So konnte die Materialqualität stetig verbessert und neue Einsatzgebiete erobert werden. In den 70er Jahren wurden aus „skai“ vor allem Taschen, Koffer, Portemonnaies und Gürtel gefertigt, in kleinem Umfang auch Schuhe.

Heute werden damit überwiegend Polstermöbel und Betthäupter bezogen. Das Täschner-Segment hat zwar keine Bedeutung mehr, der Interior-Sektor hingegen eine sehr große. Denn für die Innenraum-Gestaltung, im Wohn-, aber auch Objektbereich, Retail ebenso wie Hospitality ist „skai“ prädestiniert. In den 70er ­drehte sich alles um Eleganz für die moderne Frau. Dafür waren feine Strukturen und Geschmeidigkeit besonders wichtig. Heute ist das Anforderungsprofil vielfältiger. Zur DNA gehört seit jeher der hohe Design- und Qualitätsanspruch, der mittlerweile noch weitere Eigenschaften wie Brandschutz, Lichtechtheit und Abriebfestigkeit umfasst.

In eine neue Dimension der Individualisierung stößt Continental mit dem „skai Design Lab“ vor, das jedem ermöglicht, seinen eigenen Look zu kreieren. Das ist auf der Jubiläums-Heimtextil live erlebbar. Continental wird auf der Messe gleich mit zwei Ständen vertreten sein: In Halle 6.0, Stand B10 und in Halle 10.1, Stand D65.

Headerfoto: Authentisch in Farbgebung und Struktur gibt „skai Aythana N“ die Haut einer Python wider. Mit der Schlangenoptik hat Continental einen Klassiker im Portfolio, der in sieben Farbvarianten zu haben ist.

Heike Gessulat

Beitrag teilen