Die Heimtextil-Trends als Arbeitsinstrument

Renata Domogalla

Renata Domogalla

Renata Domogalla nutzt die Heimtextil-Trends als Arbeitsgrundlage, interpretiert die einzelnen Themen und verleiht ihnen so eine persönliche Note. „Ich erstelle für meine Arbeit eigene Trendboards mit Collagen bestehend aus selbstgemachten Fotos, Musterqualitäten aus Zeitschriften und Farben, die mich inspirieren. Und auch für meine Kunden erarbeite ich spezielle Trendthemen“, erklärt die selbstständige Textildesignerin. Auf diese Weise verschmelzen ihr eigener Stil, die Prognosen des Trendtables und die Wünsche ihrer Auftraggeber miteinander. „Wenn man so will, erarbeite ich meine eigenen Ideen und Trends – angelehnt an die Vorhersagen des Trendtables“, sagt Domogalla. Bei diesen Abläufen empfindet Domogalla das Trendbuch als äußerst hilfreich, denn „die darin enthaltenen Farben, Themen und Collagen lösen Emotionen aus.“ Domogalla, die schwerpunktmäßig Teppiche, Tapeten, Duschvorhänge, Kissen und Bettwäsche entwirft, besucht seit etwa 15 Jahren die Heimtextil. Seit zwei Jahren kommt sie zur Trendpräsentation nach Frankfurt am Main. „Der frühe Zeitpunkt im August ist günstig und gibt mir genügend Zeit für die Vorbereitung auf die kommende Saison. In Zukunft wird die Präsentation der Trends für mich zum Pflichtprogramm gehören.“

Ein Kommentar
  1. sarah sagt:

    i am also a textile designer and work on weaving bags products..how can i contact here for present my creations?i really like this article..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*