Dienke Dekker: gewebte Kunst aus den Niederlanden

Dieke Dekker, Textil Designerin aus Rotterdam

Dienke Dekker, Textil Designerin aus Rotterdam

Garne, Papier oder Plastikbänder: Dienke Dekker würde am liebsten jedes Material für ihre gewebten Objekte verwenden – so scheint es. Die junge Designerin aus den Niederlanden ist begnadete Handwerkerin und kluge Künstlerin. Und sie liebt Streifen. In ihren Arbeiten erforscht sie, wie sich gewebte Muster systematisieren lassen, kombiniert verschiedenste Materialien und eines ihrer Projekte setzt sich mit dem Weben von dreidimensionalen Objekten auseinander. Dabei entstehen filigrane, sehr ästhetische Plastiken.„Ich mische die Dinge gerne. So verwende ich zum Beispiel neue Materialien wie Absperrband aus Plastik für traditionell handgewebtes Material oder sorgfältig handgefertigte Garne auf Industriemaschinen. Ich experimentiere auch mit textilen dreidimensionalen Formen und bringe bildhauerische Elemente in die Gewebe“, beschreibt die sympathische Frau ihre Arbeit. „Oft muss man sehr überlegt vorgehen, um einen bestimmten Effekt zu erzielen – manchmal aber ist es auch er Zufall, der die Designs erschafft“, sagt Dienke Dekker.

Dienke schloss 2012 ihr Studium an der Designakademie Eindhoven in der Abteilung Man and Living ab und arbeitete zuletzt mit Unternehmen wie Kinnasand zusammen. Viele internationale Ausstellungen und Publikationen erzählen von der Schaffenskraft und der Kreativität der jungen Künstlerin. Für den Heimtextil Themenpark hat Dienke einen Raum entworfen, der sowohl Zuhause als auch Atelier sein wird. In diesem Raum wird sie während der Messe arbeiten – und das heißt bei Dienke vor allem eines: weben! Dabei genießt sie es, dass man beim Handweben sehr schnell spannende Resultate erzielen kann. Der Prozess sei flexibel und häufig überraschend. Handgewebte Stoffe können dann auf Industriemaschinen ausgearbeitet werden. Das ist der Dialog, in dem Dienke denkt und arbeitet. Sie baut eine Brücke vom reinen Handweben zur industriellen Produktion – oder umgekehrt. Für ihre „Recherchen“ fertigt sie kunstvolle Prototypen oder besser gesagt: prototypische Kunstwerke!

In den kommenden Tagen können Heimtextil Besucher im Trend Forum (Halle 4.0) Dienke Dekker bei der Arbeit zuschauen. Was für ein Privileg!

 

Kerstin Böhning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*