Digitaldruck wird flexibler und leistungsfähiger

Teil 9: Die Neuheiten der Heimtextil

Im Textildruck ist ein Wandel zu verzeichnen, der Digitaldruck bewegt sich in Richtung Mainstream: Die Industrie ist überzeugt und sieht dies als Resultat verschiedener Faktoren, so die Bilanz der teilnehmenden Firmen in der Produktgruppe „digital print technology“ auf der diesjährigen Heimtextil.

Fortschritte in der Druckmaschinentechnologie, bei den Tinten sowie die steigende Nachfrage nach kleineren Auflagen und kundenspezifisch angepassten Produkten. Parallel erobern die Anlagenbauer neue Felder oder schließen Lücken im Leistungsportfolio: So stoßen sie mit neuen Maschinen für die großvolumige Digitalproduktion in Bereiche vor, die bisher nur mit traditionellen Drucktechnologien wirtschaftlich zu realisieren waren.

Andere Entwicklungen sind nicht mehr auf bestimmte Stoffe beschränkt, sondern können, unter anderem durch einen variablen Kopfabstand, auf eine Vielzahl von Textilien drucken – von dicken, strukturierten über hochflorige bis zu dünnen Geweben und dehnbaren Qualitäten. Neue Pigmenttinten machen anschließendes Waschen oder Dämpfen überflüssig und sparen damit Zeit und Kosten. Außerdem wird eine potenzielle Abwasserbelastung vermieden.

Damit führte die Heimtextil einmal mehr vor Augen, welch immense Zukunftschancen sich nach wie vor hinter den neuen digitalen Drucktechnologien verbergen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*