Edle Kleider fürs Boxspring-Bett

Boxspring-Bettsystem des Herstellers Brinkhaus

Luxury Lifestyle Boxspring-Bettsystem des Herstellers Brinkhaus

Es gibt Trends, die sich kaum vorhersehen lassen und solche mit Ansage, die zuerst skeptisch beäugt werden, dann aber voll einschlagen – auch im Schlafzimmer. Ein solcher Ansage-Trend ist das Boxspringbett (auch Continentalbett). Es ist erst wenige Jahre her, dass die großen Traditionshersteller aus dem amerikanischen und skandinavischen, teils auch dem britischen Raum vermehrt auf dem deutschen Markt auftauchten.

Die Betten sind massig und raumgreifend. Das gänzliche Gegenteil des in Europa üblicheren Understatement. Und sie galten lange als Schlafstatt der Besserbetuchten. Tausende Bettfedern, umhüllt von edlen Naturmaterialien wie Kamelhaar, Kaschmir oder Schafschurwolle seltener Züchtungen gehen einher mit handgemachten Edelmatratzen. Solcher Komfort hat seinen Preis. Ausgerechnet die Optik war es dann, die zum Kaufargument wurde. Binnen kurzer Zeit zogen namhafte wie weniger bekannte Bettenhersteller aus aller Welt nach und nahmen Boxsprings ins Programm, die zwar meist mit den alteingesessenen Vorbildern kaum mithalten konnten, für weniger Geld aber den typischen Look auch in deutsche Schlafzimmer brachten.

Der Trend setzte sich durch. Boxspring is King – inzwischen auch diesseits des Atlantiks und diesseits nördlicher Gefilde. Dabei stellte die Stiftung Warentest den beliebten Boxsprings jüngst erst ein eher negatives Zeugnis aus – wohlgemerkt der Variante, die sich im Preissegment von deutlich unter 4000 Euro bewegt, während man bei den eingangs genannten Marken auch mal mehrere zehntausend Euro hinblättert, dafür aber entsprechenden Gegenwert erhält. Grund für die schlechten Noten war unter anderem ausgerechnet das Bettklima – mit diesem Thema beschäftigt sich das Team der Schlafkampagne eingehend auf der kommenden Heimtextil 2015: Durch die hohen Matratzen ohne Unterfederung in Form eines offenen Lattenrostes sei die Durchlüftung vergleichsweise schlecht, es sammle sich Schweiß und es bildeten sich rasch Kuhlen. Zudem seien sie oft zu weich, wodurch man zu tief einsinkt – ebenfalls klimatechnisch eher suboptimal.

Dem Erfolg tut das keinen Abbruch. Und es ist auch nicht die Regel. Sicher ist die Belüftung der Matratze von allen Seiten einfacher beim klassischen System von Unterfederung und aufliegender Matratze zu bewerkstelligen, aber die Hersteller lernen aus anfänglichen Fehlern und beginnen, Belüftungselemente direkt in die Matratzen selbst einzubauen, teils wie man es schon von Schaumstoffmatratzen her kennt.

Das Stichwort Boxspring-Optik beschränkt sich aber nicht auf das Bettsystem an sich, sondern ist inzwischen auch in der textilen Branche angekommen. Bezüge, Auflagen und Accessoires rund ums Boxspringbett sollen das Feeling von Luxus und Eleganz unterstreichen. Die Designs reichen von zurückhaltend-gedeckten Farben über dezente Streifen oder Musterungen bis zu floralen Ornamentierungen. Auch ein günstigeres Continentalbett lässt sich so neu einkleiden und aufpeppen, unterstützt von farblicher, materieller und technischer Vielfalt – denn neue Herstellungsprozesse wie der textile Digitaldruck oder Kombinationen atmungsaktiver und hautschonender Microfasern halten auch hier Einzug.

Gerrit Wustmann

www.schlafkampagne.de

2 Kommentare
  1. Peter sagt:

    Ich habe mir auch schon überlegt ein Boxspringbett zu kaufen. Mann kann ja auch andere Matratzen auf dem Bett legen. Also sprich Kaltschaummatratze oder Gelmatratze. Meine Frau schläft besser auf einer Kaltschaummatratze und ich halt eher auf der Gelmatratze. Auch finde ich den grossen und prunkhaften Style des Boxspringbettes toll. Das mach einiges Her. Auch das man so hoch schläft finde ich ansprechend. Bei Dem Preis springen meine Gedanken. Aber wer gut schlafen will, der darf beim Schlaf nicht sparen. Vor allen bei den Matratzen.

  2. Henny sagt:

    Ich bin von meiner Kaltschaummatzatze voll überzeugt. Hat mir sehr geholfen meine Rückenprobleme in den Griff zu bekommen.

    Lieben Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*