Ein Garten voller Ideen: „Let it grow“

Anne Marie Commandeur und Arie Vervelde in "ihrem Garten"

Es muss wachsen, das Bewusstsein für den Erhalt der Natur, der Erde, der natürlichen Ressourcen. Deshalb wurde (auch) das Symbol des Gartens gewählt. Die Sonderschau „Green Exhibition – Let it grow“ in der Halle 11.1 am Eingang des Portalhauses fasziniert mit seinen starken und lebensfrohen Farben. Hier werden Haustextilien gezeigt, die belegbar nachhaltig hergestellt wurden. In einer Ausschreibung im Vorfeld der Messe wurden Aussteller eingeladen, ein passendes Produkt einzusenden. Die Auswahl ist nun im Garten „Green Exhibiton – Let it grow“ zu sehen. Sie beweist, dass solche Textilien nicht (mehr) nur naturfarben, braun oder grau sein müssen. Nein, Bettwäsche, Handtücher oder Teppiche strahlen in kräftigen Farben und können das mit gutem Gewissen tun. „Wir möchten mit dieser Inszenierung zeigen, dass man alles, was uns in diesem nahen und intimen Bereich der Haustextilien umgibt, auf eine nachhaltige Art und Weise produziert werden kann, mit hohen sozialen Standarts“, sagt Anne Marie Commandeur. „Es gab Zeiten, da waren die Farbkarten von ökologischen Textilien fad und fast traurig. Diese Zeiten sind vorbei. Wir können heute modische Looks sehr nachhaltig produzieren. Das möchten wir gerne dem Fachpublikum der Heimtextil vermitteln“, so die Kuratorin. Anne Marie Commandeur leitet ein Team und Netzwerk multidisziplinärer Designer, die sich im Berich textile Innovationen, Prognose, Farbtrends, Produktdesign und strategische Designkonzepte mit Kreation und Kommunikation beschäftigen. Mir Arie Vervelde als Art Director agiert das stijlinstitut amsterdam als vielseitige und dynamische Kraft und hält Modefirmen und modenahe Unternehmen über wichtige Entwicklungen auf dem neuesten Stand.

Ein Kommentar
  1. Timo Laurila sagt:

    This exhibition was not very green/sustainable, when you see and hear all those air blowers running in the „Let it grow“-exhibition. Did somebody count how much energy the air blowers used during the 4 Heimtextil days? basic idea of the exhibition was OK, but how it was realized was not green or sustainable, thanks to those energy using air blowers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*