Entspannt wohnen mit Tapeten

Was gibt es Neues für die Wand?

Wir blicken weiter zurück auf die Heimtextil 2016 und nehmen uns das Wandsegment vor. Stichworte für die Tapeten-Trends der Heimtextil 2016 sind entspanntes Wohnen, Entschleunigung, Behaglichkeit und Sinnlichkeit. Umgesetzt wird dies mit eher introvertierten als extrovertierten Entwürfen, die sich auszeichnen durch subtile Raffinesse im Detail, sicht- und fühlbare Reliefstrukturen und gezielt gesetzte Glanzakzente.

Metallic-Effekte kündigten sich bereits 2015 an und versprühen in diesem Jahr einen kultig-glamourösen Style. Zu Kupfer gesellen sich Gold, Bronze, Silber und Titan, die Akzente sowohl bei stringenten grafischen Motiven als auch bei zartgliedrigen Farnblättern und Blütenzweigen sowie kunstvolle Ornamenten setzen. Neu sind Dessins mit verschwimmenden Konturen, weichen Übergängen und ineinander fließenden Farben. Grafische Elemente erleben dadurch eine Metamorphose hin zu organischen Formen.

Besonders im Fokus stehen der Natur entlehnte Motive wie Bruch- und Backstein, zum Teil mit abblätterndem Putz, verwitterte Holzplanken, Beton- und Steinadaptionen, Wildleder-, Baumrinden- und Leinenstrukturen, die nicht nur optisch, sondern auch haptisch erfahrbar sind. Textil- und Strié-Effekte kommen wieder. Die Crush-Faltentechnik wurde von einem Anbieter so perfektioniert und unter Kontrolle gebracht, dass damit zierliches Astwerk die Wand überzieht.

Claudia Weidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*