Erster „Young Creations Award: Upcycling“ auf der Heimtextil verliehen

„Medusas leuchtende Offenbarung & Poseidons sprudelndes Orakel“ belegte den 1. Platz des Young Creations Award Upcycling 2013

Die Designtalente Tobias Bast, Christina Jansen und Daniel Tsveikov von der Fachhochschule Aachen wurden am ersten Messetag, 9. Januar 2013, als die Gewinner des neuen Awards ausgezeichnet. Ihr Erfolgsprodukt waren zu Lampen verarbeitete Duschköpfe! Vier weitere Teams junger Designer erhielten Auszeichnungen für ihre kreativen Arbeiten. Die Gewinner wurden von Fachbesuchern und Ausstellern der Messe ermittelt.

Mit dem „Young Creations Award: Upcycling“ hat die Heimtextil erstmals einen Nachwuchspreis verliehen, der sich dem Prinzip der Nachhaltigkeit widmet. „Der neue Nachwuchswettbewerb greift ein Thema auf, von dem wir überzeugt sind, dass es großes Zukunftspotenzial besitzt. Bereits jetzt erleben wir Unternehmen auf der Heimtextil, die erfolgreich Produkte anbieten, die aus einem Upcycling-Prozess hervorgehen,“ erklärte Ulrike Wechsung, Objektleiterin der Heimtextil während der Preisverleihung.

Ein Produkt mit großem Realisierungspotenzial wurde vom Publikum als Gewinnerprojekt ausgewählt: Die Modelle „Medusas leuchtende Offenbarung & Poseidons sprudelndes Orakel“ der Aachener Nachwuchsdesigner Tobias Bast, Christina Jansen und Daniel Tsveikov begeisterten mit Duschköpfen, die mit LED bestückt zu Lampen verarbeitet wurden. Der Clue dabei: Die Duscharmatur diente zum Dimmen der Lampe. Den 2. Platz gewannen Sergius Kowalski, Julius Hüttner und Sophia Hälterlein von der Hochschule Coburg mit ihrem Projekt „Nimm dir ein ‚Arbeits-’Bad!“. Sie funktionierten eine alte Badewanne zu einem stylischen Schreibtisch um. Lisa Weinfurtner und Sarah Lüthke von der Hochschule Coburg verwebten Strumpfhosen zur Sitzfläche eines Sessels mit dem Namen „Frame Chair“ und wurden dafür mit dem 3. Preis belohnt.

Den 4. Preis gewannen Julian Reuter und Jakob Landes von der Fachhochschule Aachen mit ihrem Modell „Brett“. Dabei fanden sie einen neuen Verwendungszweck für Skateboards und kreierten unter anderem ein nachhaltiges Lampenmodell. Mit einem Lichtobjekt hatten auch Neslihan Akcal und Kathrin Deas von der Fachhochschule Aachen Erfolg. Für ihr Projekt „SkarabÄuz“ hatten sie unzählige Plastiktüten sowie Autofelgen zu kunstvollen Leuchten verarbeitet.

Der Nachwuchswettbewerb wird auf der nächsten Heimtextil im Januar 2014 fortgesetzt. „Das Thema hat Zukunft“, sagte auch Prof. Jan Armgardt, Designer und Dozent an der Fachhochschule Aachen. „Gerade Handgemachtes und Einzigartiges sind wahnsinnig im Trend. In vielen der gezeigten Projekte steckt Potenzial für konkrete Geschäftsideen.“ Noch bis Samstag können sich Besucher der Heimtextil von den Ideen der Studierenden inspirieren lassen. Die kreativen Projekte sind in einer Sonderpräsentation im Umfeld des neu gestalteten Designerareals „Design live“ in der Halle 4.2 zu sehen.

Stefan Jakob

Ein Kommentar
  1. Tashi sagt:

    Der erste Preis ist auf jeden Fall verdient!
    Die Lampe sieht einfach super stylisch aus, ist aus recycelten Materialien und wirft auch noch ein wunderschönes Licht.
    Potenzielle Käufer gibt es denke ich genug 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*