Geklebte Kunst

4-Contzen-Martrics---RB-07a---Trophy-wall_A4

Kreatives für die Wand von A. S. Création.

Eine überwältigende Produktvielfalt mit extravaganten Designs erwartet die Besucher der Heimtextil im Bereich „Wall“. Dabei zeigen sich die Tapeten noch kunstvoller und detailverliebter als bisher. Einen starken Trend liefert hierbei der Digitaldruck, der es möglich macht, Techniken auf Papier zu bannen, die normalerweise durch andere Gewerke realisiert werden. Bestes Beispiel hierfür: „Planking“ Hemingwaydesign exklusiv für Graham & Brown. In dem Entwurf zeigen sich Holzbohlen im Vintagelook plakativ an der Wand – so originalgetreu, dass man die Materialität fast greifen könnte. Räume, die mit diesen Tapeten gestaltet werden, erzählen ihre ganz eigene, besondere Geschichte.

Eine geradezu fantastische Story steht auch hinter der „Remixed“-Wallpaper-Kollektion, bei der Arthur Slenk für Arte Wandkleider in Schnipselkunst schuf. Schon im zarten Kindesalter riss der niederländische Collagenkünstler Zeitschriften auseinander und klebte daraus bunte Bilder in seine Hefte. Viel später, als er schon Erwachsen war, und weiter seiner Leidenschaft nachging, aus kleinen Papierstücken etwas Großes zu kreieren, fand Slenk zwei mit Notenblätter gefüllte Kisten auf der Straße neben dem Hausmüll. Die Fundstücke stammten von einem Laienorchester aus der Zeit von 1872 bis 1941 und hatten seit einem halben Jahrhundert kein Tageslicht mehr gesehen. Dieses „durchlebte“ Papier mit Eselsohren, Knicken und Tintenflecken übte auf Arthur Slenk eine unglaubliche Anziehungskraft aus. Das Ergebnis seiner akribischen Arbeit findet sich in 144 Collagen in dem Buch „Partituur“ wieder. Acht dieser Entwürfe wählte Arte nun für seine außergewöhnliche Tapetenkollektion aus. Um die subtilen Details dieses fragilen Papiers so naturgetreu wie möglich abzubilden, setzten die Belgier dabei eine neue Scantechnik ein. Mit verblüffendem Ergebnis: Jede Unregelmäßigkeit und jeder Schatten zeichnen sich ab. Selbst unter den Augen des kritischen Künstlers kann die Vliestapete bestehen: „Das war in der Tat eine große Geduldsarbeit, die man nicht so einfach weggibt. Aber meine Entwürfe wurden mit Respekt behandelt und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.“

Dreidimensionale Designs von Erismann

Dreidimensionale Designs von Erismann

Innovative dreidimensionale Maßstäbe setzt ebenso Erismann mit seinem Sortiment „One Seven Five“. Spektakuläre kinetische Effekte erzeugen die Illusion von Transformation, sodass die großzügigen futuristischen Motive Wände geradezu vibrieren lassen.

„Art straight from the heart“ lautet das Motto von Lars Contzen. Aus der Feder des  Künstlers entstand jetzt „Martrics“ für A. S. Création: Farbenfroh und mustergültig –  mit einer gehörigen Portion Ironie –, die besonders in der Fotostrecke zum Ausdruck kommt, in der Contzen als Testimonial in passende Kostüme schlüpfte.

Rita Breer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*