Heimtextil begeisterte mit vielfältigen Designneuheiten und technischen Weiterentwicklungen

d

Die Heimtextil brachte Licht ins Dunkel und zeigte, welche Farben, Muster, Materialien und Techniken im textilen Interieur angesagt sind.

Zum Auftakt der neuen Einrichtungssaison entzündete die Heimtextil ein reichhaltiges Neuheitenfeuerwerk: 2.658 Aussteller aus allen Teilen der Welt zeigten, welche Farben, Muster, Formen, Materialien und Techniken in den kommenden Monaten angesagt sind. Besonders beliebt sind Ton-in-Ton-Dekore und hier vor allem jene in zurückhaltenden Farben – wie etwa Hellgrau, Steingrau, Anthrazit oder Lehm, Honig und Gold. Je eleganter der Stoff, desto ruhiger ist in der Regel seine Anmutung. Rot wird auch bei wertigeren Stoffen eingesetzt, dann in einer warmen, allerdings keinesfalls lauten Version. Glanz und Glitzer sind eher verpönt, fein schimmern dürfen die Stoffe allerdings sehr wohl.

Viele Muster geben sich retro-inspiriert – Barockornamente zum Beispiel, sanft modernisiert, daneben große 30er-Jahre-Rosen, Art Déco-Adaptationen oder klassische Blütenranken auf hellem Fond. Bei den grafischen Dekoren begegnet man Streifen in jeder Ausführung, Mosaikartigem, Dessins mit Op-Art-Anklängen, vor allem aber Strukturdekoren – vom fein Gerippten über unregelmäßigen Reliefs und Waffelpiqués bis hin zum großflächig Gecrashten. Die einfarbigen Stoffe der diesjährigen Heimtextil verleihen einer Einrichtung Pepp, ohne sich optisch aufzudrängen.

Gut eingekleidete Sofas und Sessel
Die auf der Messe gezeigten Bezugstoffe beziehen ihren Charme vor allem aus ihren Strukturen: Sie sind gerippt, haben reliefartige Rhomben-, Karré-, Kreis- oder Floraldekore und überzeugen somit durch Dessins, die auch einem einfarbigen Stoff Charakter verleihen. Die Dessins sind wagemutiger, zeigen lebhaftere Farbkombinationen als zuvor und vereinen Matt- und Glanzeffekte. Kräftig im Aufwind sind Kunstleder-Stoffe für Bezüge oder Wandbespannungen. Sie kommen einfarbig glatt daher, als Echtleder-Imitationen oder mit modernen Prägemustern.

Stefan Jakob

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*