Heimtextil Blog der Messe Frankfurt
Heimtextil startet unter besten Vorzeichen

Zum neunten Mal in Folge erfährt die Heimtextil in Frankfurt am Main (8. bis 11. Januar 2019) einen Zuwachs an Ausstellern. „Trotz eintrübender Konjunktur setzt die Heimtextil ihre überaus positive Entwicklung fort. Mit 3.025 Ausstellern aus 65 Ländern ist die Heimtextil so stark und international besetzt wie seit 15 Jahren nicht mehr. Damit baut sie ihre Position als weltweit führende Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien weiter aus“, sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt.

Mit einem neuen Konzept und den Top-Themen Architektur und Hotellerie, Nachhaltigkeit und Schlaf geht die Heimtextil in ihre 49. Ausgabe. „Im Zuge des grundlegend überarbeiteten Konzepts haben wir Themen und Produktsegmente noch besser zielgruppenspezifisch zusammengefasst. Besucher profitieren so von neuen Synergien, kürzeren Wegen und zahlreichen Einrichtungsinspirationen“, sagt Braun. Neben einer weltweit einzigartigen Designschau mit internationalen Marktführern flankiert ein hochkarätiges Event-Programm mit namhaften Gästen und renommierten Branchenexperten die viertägige Messe.

Trends in neuem Gewand
Das inspirative Herz der Messe bildet der neue Heimtextil „Trend Space“ in der Halle 3.0. Unter dem Titel „Toward Utopia“ liefert er eine Vorschau auf die Designentwicklungen der Saison 2019/20 – konzipiert vom Londoner FranklinTill Studio und inszeniert vom Frankfurter Atelier Markgraph. Im Rahmen der Neukonzeptionierung der Heimtextil rückt die Designschau in unmittelbare Nachbarschaft mit internationalen Textildesignern, CAD/CAM-Anbietern und Digitaldruckmaschinen. Somit führt die Heimtextil die progressiven Themen Trends, Textildesign und Digitaldruck auf einer Hallenebene zusammen und schafft ein Areal voller Inspirationen und Zukunftstechnologien.

Alles für die textile Objektausstattung
Im Rahmen der „Interior.Architecture.Hospitality Expo“ präsentiert die Heimtextil in der Halle 4.2 Lösungen für die textile Objektausstattung – individuell, nachhaltig und funktional – von Textilien mit Akustikfunktion oder speziellen Abrieb-Eigenschaften bis hin zu modularen Teppichen, Sonnenschutz oder innovativen Wandbelägen. Flankiert wird das Angebot von der Präsentation „Carpet by Heimtex“, einer Gemeinschaftsaktion des Verbandes der deutschen Heimtextilienindustrie. Hier erleben Besucher hochwertige, textile Bodenbeläge führender Anbieter – speziell für den Objektbereich. Mit Produktpräsentationen, Vorträgen und Führungen liefert das Angebot in der Halle 4.2 wertvolle Impulse – unterstützt und ermöglicht durch erfahrene Branchenpartner. Damit ist die Halle 4.2 die erste Anlaufstation für die Zielgruppe Innenarchitekten und Experten für Hospitality. Insgesamt halten auf der Heimtextil rund 500 Aussteller Produkte speziell für das Contract Business bereit.

Großes Lifestyle-Thema „Schlaf“
Mit einem attraktiven Experten-Programm greift die Heimtextil das Lifestyle-Thema „Schlaf“ auf: Unter dem Titel „Sleep! The Future Forum“ beleuchtet ein neues Informationsareal im Foyer der Halle 11.0 während der vier Messetage die Themen Wissenschaft & Digitales, Sport, Hotellerie und Nachhaltigkeit. In der Halle 11.0 präsentieren internationale Marktführer Neuheiten aus dem Produktsegment „Smart Bedding“: Matratzen, Bettwaren und Schlafsysteme sind ebenso zu sehen wie die dazugehörige Technologie. Bekannte Unternehmen aus allen Teilen der Welt sind an Bord, insbesondere aus Deutschland, Italien, Spanien, Skandinavien, Japan und Australien.

Nachhaltigkeit: Textilien aus PET und Ozeanplastik
Aktuell treten das Thema Wasserverbrauch in der Textilindustrie und speziell die Problematik Mikro- und Ozeanplastik verstärkt in den Vordergrund – vorangetrieben auch durch ein erstmaliges Abkommen von 40 führenden Modeunternehmen, Verbänden und Organisationen auf der Weltklimakonferenz in Kattowitz. Auch eine Reihe von Heimtextil-Ausstellern zeigt hierzu progressive Lösungsansätze auf. Christian Fischbacher beispielsweise produziert Deko- und Möbelstoffe aus gebrauchten PET-Flaschen. Auch Erfal nutzt recycelte PET-Flaschen und stellt daraus Sonnenschutzsysteme her. Und MHZ nimmt sich dem Thema Ozeanplastik an und produziert daraus das innovative Greenscreen Sea Tex Gewebe. Weitere Vorreiter-Unternehmen listet der Green Directory auf, der auf der Heimtextil kostenfrei ausliegt. Daneben bieten das Green Village in Halle 12.0 sowie Vorträge im „Sleep! The Future Forum“ und themenspezifische Rundgänge wertvolle Informationen in Sachen Nachhaltigkeit.

Stefan Jakob

Stefan Jakob

Beitrag teilen