Heimtextil sorgt für erfolgreichen Start in die Einrichtungssaison 2013

Heimtextil 2013: Gelungener Start in die neue Einrichtungssaison

Mit einer Beteiligung von 2.658 Ausstellern aus 62 Ländern und Zuwächsen im dritten Jahr in Folge lieferte die Heimtextil einen gelungenen Start in die neue Einrichtungssaison und das Messejahr 2013. Rund 66.000 Besucher aus 129 Ländern kamen auf die heute zu Ende gegangene Fachmesse in Frankfurt am Main. „Damit hat die Heimtextil ihre Alleinstellung als weltweite Leitmesse für Wohn- und Objekttextilien untermauert“, resümiert Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. „Der Heimtextil ist es gelungen, auch in wirtschaftlich turbulenten Zeiten die Besucherzahl nahezu konstant zu halten.“

Sehr erfreulich zeigt sich – sowohl von Aussteller- als auch von Besucherseite – die positiv bewerteten Messeergebnisse: Der Großteil der Aussteller (80 Prozent) und nahezu alle Besucher (94 Prozent) haben ihre Ziele erreicht. „Die Resonanz war hervorragend. Wir hatten zwar nicht mehr Besucher am Stand, aber die wichtigen Leute, die Entscheider, waren da. Das macht die Messe professioneller und wir verlieren keine Zeit mit unwichtigen Gesprächen“, bestätigte Ricardo Lemos, Member of the Board of Directors von António de Almeida & Filhos, die der bedeutenden Grupo More Textile aus Portugal angehören. „Vor allem aus den USA war das Interesse groß; Vertreter von den großen Warenhäusern waren da. Für uns ist die Heimtextil die Leitmesse, für die wir die größte Investition tätigen. Sie liefert uns die Plattform, auf der wir unsere neuen Produkte zeigen.“

Neben den USA und Kanada kamen ebenso mehr Besucher als im Vorjahr aus der Russischen Föderation, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Großbritannien, Irland, Zentraleuropa (Frankreich, Benelux, Schweiz), Osteuropa (Tschechische Republik, Ungarn, Rumänien), China und Taiwan. Die größten Besucherländer neben Deutschland sind Italien, China, Türkei, Großbritannien, USA, Frankreich, Spanien, Russische Föderation und Polen. Der Anteil von Besuchern aus dem Ausland liegt damit bei 66 Prozent.

Mit ihrer hohen Internationalität bot die Heimtextil insbesondere exportorientierten Unternehmen eine optimale Präsentationsplattform für ihr Auslandsgeschäft. „Für unsere vor drei Jahren lancierten Tapetenkollektionen konnten wir neue Märkte erschließen“, berichtet Mark Kennedy, Export Sales Manager des renommierten Textilverlags Clarke & Clarke aus Großbritannien. „Als eine der größten Textilmessen weltweit bietet die Heimtextil eine hervorragende Plattform für neue und bestehende Kundenkontakte. Wir waren seit sechs Jahren zum ersten Mal wieder hier und werden wohl auch nächstes Jahr wieder dabei sein.“

Stefan Jakob

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*