Im Keller wohnen mit Blick auf die Alpen

Wie künstliches Licht den Wohnungsmarkt revolutioniert

Ist die Wohnqualität in Zukunft nicht mehr von der Wohnlage abhängig? Kann man das gefühlte Wohnerlebnis in Betonschluchten, dem eines Hauses in den Alpen oder in der Karibik gleichkommen lassen? Wer glaubt, dass dies nur entfernte Träume sind, sollte sich neuartige Technologien ansehen, die beispielsweise Sonnenlicht täuschend echt reproduzieren und dynamisch über den Tag verändern lassen.

Hellstes Sonnenlicht kann sogar Kellerräume erfüllen
Das italienische Unternehmen CoeLux S.r.l. hat ein optisches System entwickelt, das auf Nanotechnologie basiert und das künstlich nicht nur natürliches Sonnenlicht sondern auch die Sonne selbst und den Himmel reproduzieren kann, auf einem Niveau, das täuschend echt ist. Die Position und damit die Einstrahlung und der Himmel verändern sich dabei im Laufe des Tages. Leuchtobjekte können an der Decke oder an einer Wand angebracht werden und somit den Eindruck von Fenstern oder Oberlichtern geben. Der Clou: Es ist vollkommen egal wo sich der Raum befindet, ob er Öffnungen für natürliches Licht hat, oder sich im eigentlich stockfinsteren Keller befindet.

Das Licht Kaliforniens in einem Restaurant in Dänemark
In einem der letzten Projekte hat es Coelux geschafft, Besuchern eines an der amerikanischen Westküste inspirierten Restaurants, in Kopenhagen, das Licht der kalifornischen Sonne zu verleihen. Das ist wie Skype für Wohnen. Wird es bald egal sein, wo man sich befindet und es dafür wichtiger sein welche Realität technisch geschaffen werden kann? Wir sehen, dass unsere Frage “What’s real?” immer mehr an Aktualität gewinnt.

Architekten sollten Vorreiter neuer Raumkonzepte werden
Licht ist natürlich am Wichtigsten, weil ohne dem nichts optisch existiert aber darüber hinaus gibt es heute schon viele technische Möglichkeiten, um das zu steuern, was vom Menschen wahrgenommen wird. Wir haben in anderen Beiträgen schon über die möglichen Einflüsse von Virtual Reality und Augmented Reality auf die Gestaltung von Wohnräumen gesprochen. Wir finden, es ist wirklich an der Zeit, dass Architekten nicht nur neue Technologien in bestehenden Wohn- und Raumkonzepten einsetzen, sondern dass sie die Vorreiter einer Architekturrevolution werden, die alles Bisherige in Frage stellt.

PS: Noch bis 28. August können Sie sich für den Finest Interior Award bewerben!

Foto: Shutterstock / medvedsky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*