Heimtextil Blog der Messe Frankfurt

envisions beschreibt sich selbst als „ein Design-Kollektiv, das alles außer das Endprodukt präsentiert” und orientiert sich dabei an der Co-Gründerin und Art-Direktorin Sanne Schuurman. Das Team umfasst 20 interdisziplinäre Designer, die die Faszination für experimentelle Forschung eint. In ihrer Arbeit hinterfragen sie die Grenzen zwischen dem kreativen Prozess und dem fertigen Produkt. Mit früheren Kollaborationen und Ausstellungen zielte das Kollektiv darauf ab, konventionelle Arbeitsweisen zu ändern. Dieses Anliegen verfolgt envisions im Rahmen der Heimtextil 2020 weiter und erkundet dabei den Trend Active Urban.

„envisions arbeitet im Kollektiv mit einer Methode, bei der es darum geht, selbst zu kreieren, zu schaffen und zu experimentieren“, erklärt Schuurman. „Umgeben von Materialien haben wir im Fotostudio damit begonnen, richtungsweisende Farben, Texturen und Formen zu konzipieren und herzustellen. Die Hintergründe der Trend-Visuals sind virtuell. So werden die Materialien in einen Kontext gesetzt und konkrete Anwendungsbeispiele für den Wohnraum gegeben. Indem wir die virtuelle Realität mit den Fotografien der Materialien zusammenführen, können wir neue Aspekte aufzeigen und spezifische Details hervorheben.“

Active Urban Textures: Bild von envisions zur Heimtextil 2020

Es sind genau diese Details, die den Trend Active Urban auszeichnen. Die richtige Balance zu finden, war dabei eine besondere Herausforderung. „Es hat sich als schwierig erwiesen, das richtige Maß an Weichheit und Festigkeit für die glatten und harten Materialien dieses Themas zu bestimmen. Zum Beispiel sind recycelte Materialien optisch typischerweise kunstvoll und rau, während sie innerhalb dieses Themas ein fertiges und glattes Erscheinungsbild aufweisen müssen, um den Eindruck zu erwecken, dass sie als übliches Material und nicht nur als Highlight verwendet werden können.”

„Active Urban ist digitales Wohnen mit einem Schwerpunkt auf einem klar strukturierten Wohnraum und einer auserlesenen, minimalistischen Kombination von Materialien“, sagt Schuurman. „Daher haben wir entschieden, dass Virtual Reality und Fotografie die besten Formate sind, um diesen Trend abzubilden und eine gelungene Kombination von digital/glatt und taktil/weich zu präsentieren.”

Active Urban Colours: Bild von envisions zur Heimtextil 2020

Die Active Urban Visuals von envisions zeigen letztendlich, wie die Materialien in der Realität eingesetzt werden können. Die Kollaboration der Heimtextil mit envisions kam übrigens fast nicht zustande.

„Anfangs haben wir den Zusammenhang zwischen envisions und Active Urban in Frage gestellt, da wir aufgrund unserer Voreingenommenheit gegenüber dem Trend diesen nicht für uns gewählt hätten. Anne Marie hat uns dann erklärt, dass wir wegen unserer Art und Weise wie wir unsere Arbeit dokumentieren für diesen Trend ausgewählt wurden. Das und unsere Affinität, starke Formen mit einfachen, aber effektiven Farb- und Materialanwendungen zu kombinieren, hat uns dann doch zusammengebracht.“ Das Ergebnis? Ein Beleg für die einzigartige Herangehensweise von envisions.

Stefan Jakob

Beitrag teilen