Blog der Heimtextil

In Zeiten von Dreh- und Glasverschlüssen für Weinflaschen hat Kork eine erweiterte Anwendung im Bereich der Innenausstattung gefunden. Jörg Eigenmann, Inhaber & CEO von Coverdec.one ist ein erfahrener Hotelausstatter. Mit seinen Kork-Produkten für Möbel, Wände oder andere Oberflächen stellt er im Bereich Interior.Architecture.Hospitality in Halle 4.2, E74 seine Neuheiten vor.

Die natürlichen Eigenschaften von Kork sind schwer entflammbar, geräuschabsorbierend, minimal abrasiv, klimaregulierend und vieles andere mehr. Kork scheint auch für Allergiker geeignet zu sein und ist dank seiner warm-weichen Haptik ein sehr angenehmes Oberflächenmaterial. Jörg Eigenmann bietet Kork als filigran gearbeitete Wandverkleidung oder gesteppte Paneele an. Kork ist ein nachwachsender Rohstoff: Alle neun Jahre wird eine Korkeiche geschält und auf diese Art der Rohstoff gewonnen – ohne dass die Bäume gefällt werden. Für den Einkauf und die Produktion hat sich Jörg Eigenmann für China entschieden. „Ola noche“, „Ola“ oder „Linea“ heissen die Designs der Korkprodukte und das maximale Format ist 130 x 200 Zentimeter für die Paneele. Eine Alternative zu echtem Leder oder Filz, was den Schallschutz betrifft ist Kork auf jeden Fall. Welche Einsatzmöglichkeiten dafür im Objektbereich außerdem denkbar sind, schildert Jörg Eigenmann gerne.

Kerstin Böhning

Beitrag teilen