Architekt Chris Precht: Innenraumgestaltung – sehr persönliche Angelegenheit

In Kooperation mit der Architekturzeitschrift AIT und dem Hotelverband IHA bietet die Heimtextil ein abwechslungsreiches Vortragsprogramm für Architekten, Innenarchitekten, Designer und Hoteliers. Die Vorträge finden am 13. Und 14. Januar 2016 im Saal Europa, Foyer Halle 4.0, statt. Wir haben einem der Referenten, Chris Precht von Home of Penda aus China, vorab drei Fragen gestellt.

Warum sind Sie Architekt geworden?
Als ich mit Anfang zwanzig meine Karriere als Profisportler beendete, habe ich meine Skisprungausrüstung und die Langlaufskier in die Ecke gestellt und mir den größtmöglichen Kontrast zu dieser Tätigkeit gewünscht. Meine Vorstellung von der Arbeit eines Architekten kam diesem Wunsch damals sehr nahe: 16 Stunden am Tag auf einem Stuhl zu sitzen – diese Idee gefiel mir sehr! Ganz im Ernst: Ich hatte schon immer eine kreative Seite, die ich ausleben wollte. In meiner Kindheit gab es zur Umsetzung meiner architektonischen Begabung jede Menge Legosteine und das Malen. Alles weitere auf meinem Weg zum Architekten geschah ganz natürlich. Ich hätte am Anfang allerdings niemals gedacht, dass ich eine solche Passion für diesen Beruf entwickeln würde.

Fassade oder Innenausbau – Gesicht oder Seele?
Wenn möglich immer beides. Eine Seele kann ohne Körper nicht leben – und wenn ein Körper keine Seele hat, wird daraus ein Donald Trump. Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich den Innenausbau der Fassade vorziehen, weil er näher am Menschen ist. Man muss eine enge Verbindung zum Kunden aufbauen um sein Lebenszentrum gestalten zu können. Innenraumgestaltung ist eine sehr persönliche Angelegenheit und beinhaltet so viel mehr als nur Designs oder Gegenstände.

Welche Bedeutung hat für Sie die Heimtextil?
Ich nehme zum ersten Mal an der Messe teil. Deshalb kann ich diese Frage erst ab dem 14. Januar 2016 beantworten. Ich freue mich auf diese Veranstaltung; darauf, viele Kollegen zu treffen und mehr Input zum Thema Objektgestaltung zu bekommen.

Hier finden Sie das Vortragsprogramm Interior. Architecture. Hostpitality.

Kerstin Böhning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*