Luxuriös, klassisch, zukunftsorientiert – das Grandhotel Hessischer Hof setzt neue Glanzlichter

2

Die neue Fassade des Hessischen Hofs

Eine neue elegante Fassade, dazu ein 290 Quadratmeter großes SPA mit atemberaubendem Blick bis zum Taunus sowie eine 180 Quadratmeter große Präsidentensuite, die beide im Februar 2014 eröffnet werden sollen – der Hessische Hof treibt seine Weiterentwicklung eindrucksvoll voran. Das Traditionshaus und einzige privat geführte Fünf-Sterne-Hotel Frankfurts interpretiert dabei klassische Einrichtung auf eine außergewöhnliche Weise. Ein Interview mit I. K. H. Floria Landgräfin von Hessen, die in enger Zusammenarbeit mit der renommierten Londoner Designerin Nina Campbell für die Innenausstattung verantwortlich zeichnet…

Königliche Hoheit, der Hessische Hof verspricht auf seiner Website: „Wir bleiben weiterhin außergewöhnlich klassisch eingerichtet.“ Worin besteht das „außergewöhnlich ­Klassische“ des Hessischen Hofs?

Die außergewöhnliche Ausstattung des Grandhotels Hessischer Hof besticht durch die Tradition. Im Grandhotel findet der Gast rund 1.500 Kunstgegenstände des Hauses Hessen. Diese Kombination aus Luxus und Moderne macht unser Hotel einmalig in der Frankfurter Hotellandschaft. Klassisch bedeutet für uns nicht, dem Gestrigen anzuhängen, wie das häufig der Fall ist. Wir verbinden mit diesem Begriff eine Stimmung, die sich aus Tradition und Wertvollem ent­wickelt. Zugleich aber bewerten wir die Ansprüche an moderne Gastlichkeit äußerst hoch, denn das ist letztlich die Klassik von morgen.

Worauf achten Sie bei der Einrichtung der Zimmer besonders, damit Ihre Gäste sich wohlfühlen?

Uns ist Harmonie besonders wichtig und der Gast soll sich in diesem harmonischen Ambiente sofort geborgen fühlen. So achten wir vor allem auf das Zusammenspiel von Farben und Stoffen und auf die Auswahl nachhaltiger und hochwertiger Materialien und Produkte. Hier arbeiten wir seit mehreren Jahren mit der renommierten Londoner Innenarchitektin Nina Campbell zusammen, deren Stilgefühl und Geschmackssicherheit international geschätzt wird.

Wie setzen Sie Textilien bei der bald fertig gestellten Präsidentensuite ein?

Bei jedem Hotelprojekt sind die Zweckmäßigkeit und Strapazierfähigkeit der Materialien sehr wichtig, aber in der Präsidentensuite können wir das glücklicherweise vernachlässigen. Während in einem normalen Hotel die am häufigsten benutzten Dinge oft die langweiligste Farbe haben, wird hier die ganze Suite mit einer soften Palette aus Crème- und Aquatönen ausgestattet – kombiniert mit der starken Farbkraft eines dunklen Holzes. Die Wände werden mit Lackfarbe und poliertem Gipsputz gestaltet, im Hauptschlafzimmer haben die Wände eine edle textile Bespannung. Dies dämpft den ganzen Raum und sorgt für eine sehr angenehme Akustik. Die Teppiche sind mit einem extralangen Flor gewebt – das fühlt sich an wie schweben!

Was ist Ihnen bei der Restaurantausstattung besonders wichtig?

Der Tisch ist ja quasi ein Synonym für Genuss und Lebensfreude. Da darf es ruhig opulent zugehen. Wir haben eine exquisite Restaurantküche und das soll der Gast schon ahnen, wenn er Platz nimmt. Ein schön gedeckter Tisch erweckt schließlich Vorfreude auf das, was der Gaumen erwarten darf. Unser Porzellan ist eigens ange­fertigt, um dem Stil zu folgen, die Textilien harmonisch dazu aus­gesucht – und Blumen dürfen natürlich nie fehlen!

Die Präsidentensuite ist z. B. bestimmt für Staatsoberhäupter, Wirtschaftslenker und Mitglieder des europäischen Hochadels. Wie wird die Suite aussehen? Welche Akzente setzen Sie in puncto Komfort und Luxus?

Für unsere Herangehensweise hat Nina Campbell genau die richtigen Worte gefunden: „Wenn wir einen Raum gestalten, versetzen wir uns selbst in die Rolle des Gastes. Wir machen eine Wunschliste mit all unseren Erwartungen. Dabei gehen wir niemals Kompromisse in Sachen Komfort ein! Da wir ja in diesem Fall für ein Grandhotel mitten in Frankfurt entwerfen, haben wir uns für einen eher moderneren Stil entschieden, ganz anders als im Schlosshotel Kronberg. Die Farbpalette fließt von Raum zu Raum, um schließlich in einem crème- und aquafarbenen Schlafzimmer zu münden. Im Stil haben wir uns von den 1930er Jahren inspirieren lassen, einer sehr glamourösen Dekade, und wunderbarerweise konnten wir Antiquitäten und Kunstwerke des Hauses Hessen verwenden – so wird die Suite auch den an­spruchsvollsten Gast begeistern.“ Ich selbst freue mich sehr auf die Fertigstellung der Präsidentensuite. Sie wird sehr, sehr edel.

Welche Bedeutung hat für Sie die Heimtextil als Fachmesse mit Schwerpunkt auf Objekttextilien?

Die Heimtextil ist für uns als Hotel unmittelbar gegenüber der Messe eine großartige Plattform, nationale und internationale Gäste begrüßen zu dürfen. Gerade diese Messegäste sind außergewöhnliche Fachleute, was die Beurteilung unserer Einrichtungen betrifft. Wenn wir während der Messe von ihnen Komplimente bekommen, ist das der schönste Lohn für unsere ständigen Bemühungen, insbesondere mit Textilien eine Wohlfühlstimmung zu zaubern.

Quelle: TOP FAIR, Dr. Michael Backes, www.topfair.de/blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*