Großer Auftritt für Ornamente

Teil 1: Die Neuheiten der Heimtextil

Textilien erleben ein Comback: Ob Dekostoffe, Kissenberge oder Gardinen – der Trend zu mehr Stofflichkeit in den eigenen vier Wänden setzt sich 2017 fort. Wir blicken zurück auf die Heimtextil und stellen jene Neuheiten heraus, die besonders stilprägend für die kommende Saison sind.

Palmen, Pflanzen, Dschungel…generell alles Botanische ist momentan im Interior Design nicht wegzudenken. Und auch nicht von den neuen Dekostoffen, die auf der Heimtextil in großer Vielfalt zu sehen waren. Blätter sind die neuen Blumen. Große Palmenblätter, gefiederte Blätter und filigrane Farne werden als Print oder Jacquard übersetzt. Meistens stilisiert oder abstrahiert, so dass sie fast grafisch anmuten, häufig nur als Kontur oder Silhouette. Das wirkt naturverbunden und zugleich sehr clean und modern. Die Farbigkeit ist bewusst reduziert, oft nur Bicolor angelegt. Die Fonds sind offen. Das Grafik-Thema des letzten Jahres hat sich auf der Heimtextil 2017 verstärkt und verändert: En vogue sind Netz-, Waben- und Gitterstrukturen, die auch pulsieren können, vereinzelte Kreise, die sich zum Sockel verdichten, und grazile Dreiecke. Außerdem sieht man häufig Zickzackstreifen und nicht zu vergessen: Chevrons in verschiedenen Größen, gedruckt und buntgewebt.

Zurück zum Ornament
Das Ornament ist ein klassisches Dekor, dessen Ursprünge bis weit zurück in die menschliche Historie reichen. In diesem Jahr erlebt es ein rauschendes Comeback. Die Designer sind tief in die Archive eingestiegen und haben sich inspirieren lassen von Palmetten und Rosetten aus dem alten Ägypten, Akanthusranken und Mäandern der griechischen Antike, Flechtbändern, Knoten-, Damast- und Kachelmotiven, Arabesken und Ranken. Auch ein Hauch Louis XIV, eine Prise Empire, ein Quäntchen Art Déco sind zu erkennen. Das alles wird natürlich nicht einfach kopiert, sondern neu interpretiert und coloriert. Häufig werden nur einzelne Musterelemente zitiert oder das Dekor verfremdet. Fast immer dabei: nostalgische Patina und bewusster Vintage-Touch, die den Stoffen das Förmliche nehmen und ihnen nonchalanten Charme verleihen.

Eine Modern-Ethno-Richtung vertreten Jacquards mit neuem Charakter und interessanter Haptik durch neue Wollgarne. Das Ethno-Feeling entsteht dabei hauptsächlich durch die expressiven Farbkombinationen, zum Beispiel Petrol mit Orange und Curry, das Design ist südamerikanisch inspiriert. Wichtig bleiben Farbverläufe und Degradés in verschiedensten Ausprägungen, sowohl webgemustert als auch gedruckt, als Ombré, Chiné oder schillernder Digitaldruck, der Assoziationen an Ölschlieren in Wasser hervorruft.

Blau gibt den Ton an
Stichwort Farbe: Blau gibt 2017 den Ton an. Dabei erweist sich Blau als vielseitig wie kaum ein anderer Farbton: casual oder elegant, hell oder dunkel, intensiv oder zart, entspannend oder geheimnisvoll. Entsprechend weit gefächert ist die Skala, wobei Nuancen dominieren, die ins Grünliche spielen. Stark vertreten sind vor allem Aquamarin, Petrol und Nachtblau. Neu ist ein rauchiges Jeansblau. In den Startlöchern zur Trendfarbe steht Grün. Das heimische Harmoniezentrum lässt sich mit neuen, heiteren Pastells gestalten, die den fröhlichen energetischen Charme eines Frühlingsmorgens ausstrahlen. Die Kombination mit Grau oder Blau lässt sie erwachsener wirken und verleiht ihnen gelassene Souveränität.

Claudia Weidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*