„Social Media ist Pflicht“: Interview mit roomido

Sophie PahlSophie Pahl, Business Development Manager bei roomido, sprach auf der Webchance Academy im Rahmen der Heimtextil 2014 über soziale Netzwerke und ihre Vorteile. Die Expertin der Online-Plattform für Einrichtungstipps und Wohntrends aus dem Hause Gruner+Jahr fordert Einzelhändler und Raumausstatter zu mehr Aktivität im Internet auf.

Frau Pahl, kommt der Einzelhandel um das Thema Social Media herum?

Social Media ist Pflicht. Damit meine ich nicht, dass jeder Einzelhändler jede soziale Plattform bespielen muss, aber anhand der eigenen Zielgruppe, sollte man sich zumindest das ein oder andere Netzwerk aussuchen und Präsenz zeigen.

Nun haben Einzelhändler und Raumausstatter in den Vorträgen der Webchance Academy ja von einer Vielzahl sozialer Netzwerke erfahren, angefangen bei Facebook und Xing über Instagram und Twitter. Welchen Tipp haben Sie, um den Einstieg ins Social Web zu finden?

Das ist immer abhängig von der Zielgruppe. Habe ich Endverbraucherprodukte und nur begrenzte Ressourcen würde ich mich auf Facebook fokussieren. Geht es eher um den Kontaktaufbau mit Fachhändlern oder Herstellern ist Xing die geeignete Einstiegsplattform. Für die Einrichtungsbranche empfehle ich ein Firmenprofil auf roomido. Diese Online-Plattform präsentiert einrichtungsinteressierten Menschen Wohnideen und gibt Einrichtungstipps. Sie hat aber auch eine Community, in der sich jeder Nutzer ein kostenloses Profil anlegen kann. Roomido bietet auch Fachhändlern an, im Rahmen dieser sozialen Plattform das eigene Unternehmen und die Produkte vorzustellen sowie interaktiv mit potentiellen Kunden in Austausch zu treten. Mittels Suchmaschinenoptimierung und Werbung sorgt roomido für wachsende Nutzerzahlen und der Einzelhändler hat seine Zielgruppe gebündelt auf einer Plattform.

Egal in welchem sozialen Netzwerk Einzelhändler aktiv werden, wie erziele ich denn Aufmerksamkeit für mich und meine Produkte?

Fachhändler oder Raumausstatter müssen ihrer Zielgruppe Information und Inspiration geben. Zudem liegt der Fokus bei sozialen Medien auf der Nutzerinteraktivität. Erst der Austausch mit dem Kunden macht Plattformen wie Facebook, Xing, Google+ so wertvoll. Wenn ich mit meiner Zielgruppe in Dialog trete, steigt die Chance, dass diese Menschen mich weiterempfehlen. Und das ist die beste Werbung, die man kriegen kann.

Haben Sie denn einen Tipp für all jene, die aktiv auf ihren Profilen posten, aber die Rückmeldung noch überschaubar ist?

Ich empfehle, die eigenen Beiträge mit Fragen zu versehen, um bei der Zielgruppe eine Reaktion herauszukitzeln. Auch Gewinnspiele, Wettbewerbe oder Umfragen sind hilfreiche Instrumente, um die Social Media-Nutzer zu aktivieren.

Weitere Informationen unter www.roomido.com und www.webchance-academy.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*