Natur erobert den Tisch

Natur ist bei Tischwäsche en vogue: Sowohl als Motivinspiration – besonders schön übersetzt in den neuen, brillanten Fotoprints – wie auch als authentisches, nachhaltiges Material. Die Magie der Natur wird im Herbst besonders sichtbar, wenn sich die Blätter färben, die Herbstblumen in leuchtenden Farben zeigen und die letzten Früchte reifen. Malerisch eingefangen wird dieses Füllhorn, das die Natur vor dem Winter ausschüttet, in opulenten Blütenteppichen, die mal von Brombeeren überwuchert sind und an alte französische Gobelins erinnert oder ein andermal in Aquarellmanier erblühen. Kongenial kombiniert dazu: die wiederentdeckten Paisleys, Tweed und Glencheck – gesehen etwa bei Apelt oder Pichler.

Natur spielt bei den Materialien eine große Rolle: Naturfasern werden immer beliebter. So ist beispielsweise Leinen, lange als zu pflegeintensiv bewertet, wieder im Kommen, stellt man bei Pichler fest. Auch Frohstoff konstatiert steigende Nachfrage nach Leinenmischungen und Naturleinen und bedruckt diese per Hand mit lösungsmittelfreien Farben – ganz im Sinne der Tendenz hin zu nachhaltigen und umweltfreundlichen Produkten.

Der Berg ruft – oder auch der Wald. Zünftige, alpine Szenen, Pünktchenmuster und nostalgische Motive zitieren alte Heimatfilme – aber mit modernem Twist durch die Colorierung in Rot, Limone und Taupe. Das hat ganz eigenen Charme, vor allem in der Kombination mit Leder- und Felloptiken, Chenille und mattseiden erscheinenden Baumwolljacquards (Pichler). Schonzeit haben majestätische Hirsche, die einen hochwertigen Jacquard als zentrale Motive schmücken. (Apelt).

Pur und chic deckt man den Tisch mit grafischen Dessins, die aber nicht streng linear und statisch gehalten sind, sondern Bewegung simulieren – durch sich bewegende Linien, Hologramm-Anklänge, kraftvolle Pinselstriche oder Lasercuts. Die Farben: Ecru, Grau, Taupe, Anthrazit, Schwarz, Silber und – ganz wichtig: Kupfer als Akzent.

Fotoprints sind eines der stärksten Themen. Die moderne Digitaldrucktechnik ermöglicht hohe Auflösungen, präzise Detailtreue und brillante Farben. Täuschend echt erscheinen Walnüsse, die auf einem Läufer die Tischkante herunterpurzeln, ein aufgeschnittener Granatapfel, dessen saftiges Fruchtfleisch tropft, farbenfrohes Herbstlaub und mit Raureif überzogene rote Beeren (Sander).

Claudia Weidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*