Toyobo: Hightech-Fasern aus Japan

Neue Fasertechnologie von Toyobo, Japan

Neue Fasertechnologie von Toyobo, Japan

Der vollständige Name des japanischen Faserherstellers ist Tôyôbôseki Kabushikigaisha und bedeutet „Östliche Spinnerei Aktiengesellschaft“. Das Unternehmen wurde 1882 als Spinnerei gegründet und hat sich seither kontinuierlich zum Spezialisten für – chemische – Fasertechnologie entwickelt. Heute ist die Toyobo Corporation ein Konzern mit über 10.000 Mitarbeitern sowie 53 Niederlassungen in 14 Ländern und gehört zu den führenden japanischen Herstellern im Bereich Fasern, Textilien und Polymere.

Ebenfalls produziert werden hochwertige Harze, technische Kunststoffe, Membrane, Filter, Enzyme, Diagnostika sowie andere pharmazeutische Produkte. Diese sehr unterschiedlichen Produktionsbereiche sind aus dem Fachwissen um die chemische Fasertechnologie hervorgegangen.

Auf der kommenden Heimtextil wird die deutsche Tochtergesellschaft, Toyobo Europe, das Fasergeflecht Breathair vorstellen. Dieser Name spielt mit den englischen Begriffen „breath“ und „air“ – was für die besondere Atmungsaktivität steht. Also eine Faser, die atmet? Ja, genau diese Eigenschaften stecken in dem Novum und sollen die Besucher im Januar überzeugen. Breathair ist ein innovatives Polstermaterial mit einer 3D-Schleifenstruktur aus elastischem Polyester und in verschiedensten Bereichen einsetzbar. Durch die hohe Atmungsaktivität eignet sich das Fasergeflecht für Matratzen, Polster oder Kissen – auch weil die Feuchtigkeit des Körpers gut ausgeleitet wird. Da das Material außerdem wasserabweisend wirkt und schnell trocknet, bietet sich der Einsatz im Pflege- oder Outdoor-Bereich ebenfalls an. Das geringe Gewicht prädestiniert Breathair zudem für die Polsterung in Flugzeugen oder Hochgeschwindigkeitszügen. In Japan wird das Material schon seit 1994 eingesetzt und findet unter anderem in Matratzen, Zugpassagier-Sitzen, Motorradsitzen, Kindersitzen oder Kinderwagen Verwendung.

Mit der Teilnahme an der Heimtextil 2015 möchte Toyobo das vielseitige Fasergeflecht auch in Europa bekannt machen. Ausgehend von der Toyobo Europe GmbH als europäischer Hauptgeschäftsstelle sind in den nächsten Monaten neue Repräsentanzen in Frankfurt, Italien und Spanien angedacht: Toyobo goes Europe! Und so hat sich aus der ehemaligen Spinnerei ein Weltunternehmen entwickelt, das die Möglichkeiten der chemischen Faser sicher noch nicht voll ausgeschöpft hat. Man darf gespannt sein!

Toyobo Europe stellt auf der kommenden Heimtextil in Halle 8.0, Stand E 51 aus.

Kerstin Böhning

Ein Kommentar
  1. Hannes sagt:

    Die Fasern sind echt interessant. Man schläft bestimmt gut auf so einer Matratze. Die Eigenschaften der Faser ist einfach perfekt für eine Matratze. Ich hoffe dies wird bald umgesetzt. Ausserdem frage ich mich nur warum man über 20 Jahre braucht, um die Fasern auch in Europa bekannt zu machen. Komisch oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*