Trends stilsicher treffen

Ob Urban, Casual oder Nature: Die Trends der Hersteller sind so vielfältig wie nie. Wir haben Aussteller der Heimtextil vorab befragt, welche Neuheiten sie in Frankfurt zeigen werden und welche Entwicklungen insbesondere für Hoteleinrichter und Objektinteressierte von Bedeutung sind. Ein Streifzug durch aktuelle Farbwelten und avantgardistische Dessins…

Ein Hotel ist keine Wohnung, und insofern ist es auch nicht leicht, unter den vielen neuen Stofftrends bei Vorhängen, Möbelstoffen, Bett- und Tischwäsche sowie Handtüchern das zu finden, was zum Stil des Hauses passt, keine Eintagsfliege ist und den Gästen gefällt. Hoteliers können sich aber von zahlreichen Trends wunderbar inspirieren lassen, um mit Stoffen und Tapeten neue Akzente in ihrem Haus zu setzen. Die aktuellen Trends orientieren sich an Lifestyles wie Urban oder Country Living, wie Casual oder Nature. Ein häufig verwendetes Material, passend zur Jahreszeit: Wolle. Und trotz aller Vielfältigkeit an modernen und grafischen Mustern tummeln sich auf zahlreichen Stoffen auch Blumen und Blüten, in Varianten von traditionell und neu interpretiert bis avantgardistisch.

„Den Trend gibt es so nicht“, sagt auch Sakire Efe vom Sonnenschutzanbieter Teba. „Wohn- und Lebenstrends existieren immer mehr als parallel zueinander funktionierende Stilwelten, von kühl-modern über Landhaus bis Avantgarde.“ Dabei, so Efe, reiche die Gestaltung allein nicht mehr. Die Funktionalität sei genauso wichtig wie die Ästhetik. Deshalb seien auch Lamellenvorhänge nach wie vor ein Produkt-Highlight: Die unterschiedlichsten Stoffe in feinen und kräftigen Texturen von transparent bis abdunkelnd, mit einem großen Angebot an Farben und Dessins und vor allem mit einem hohen Maß an Komfort durch verschiedene Montage- und Bedienmöglichkeiten.

Passend zum Wohntrend Urban Living bietet Teba in diesem Herbst eine von Künstlern gestaltete Art edition an: Makro-Strickmaschen, die auf Rollos abgebildet sind, von traditionellen Zopfmustern bis hin zu zarten Blüten. Weich und kuschelig von der Ausstrahlung her, in jedem Fall eine „neue Masche künstlerischer Wohnatmosphäre“. Übrigens: Auch in der Mode liegt Gestricktes dieses Jahr im Trend. Bekannte Designer wie Stella McCartney, Céline oder Tom Ford haben ihre Models in weiten Strickkleidern, grobmaschigen Kapuzen und überlangen Wollhosen auf die Laufstege geschickt. Wolle, das assoziiert man mit Wärme, Weichheit und Gefühl. Auf Wolle setzt in diesem Herbst auch der Polsterstoff-Verlag Höpke bei seinen Möbelbezügen und Decken mit der Kollektion Country. Die Dessins sind uni oder von schottischen Kiltmustern inspiriert und zeigen breite oder feine Karomuster. Die Unifarben der Woll-Kollektion sind Naturtöne wie Orange oder Braun, kräftiges Rot und Blau. Höpke weist darauf hin, dass diese Wollstoffe im Landhausstil besonders für die Hotellerie geeignet seien, da sie eine hohe Strapazierfähigkeit mit einem Wert von 100.000 Scheuertouren, Lichtechtheit, Pilling und Reibeechtheit aufwiesen.

„Oberflächenspezialist“ nennt sich die Firma Hornschuch und bietet in dieser Saison neue synthetische Polsterbezüge an, die Hoteliers insbesondere für stark strapazierte Möbel in Lobbys und Lounges interessieren könnten. Bereits eingeführt ist Solino EN, ein Polsterbezugsstoff, dessen virtuelle Nähte nicht nur echt aussehen, sondern sich auch echt anfühlen. Neu ist bei Hornschuch Soroma EN, ein Material, auf dem sich virtuelle Steppnähte kreuzen, Sorrento EN, das sich durch besonders feine Haptik auszeichnen soll, oder Sorisma EN, ein Bezug mit einer wellenförmig in sich gedrehten Struktur, die, so Prisca Bollgönn von Hornschuch, „eine neue Einheit von Optik und Haptik darstellt“. Diese Neuheit gibt es in acht verschiedenen Metallic-Farbtönen, „die je nach Lichteinfall einen changierenden Effekt haben“.

Die Firma Kinnarps ist in erster Linie Hersteller von Büroeinrichtungen, produziert aber auch Sitzmöbel für Lobbys und Foyers. Neu ist bei Kinnarps in dieser Saison das Kinnarps Colour Studio mit eigener Stoffkollektion: 260 verschiedene Stoffe für sämtliche Marken und Produktgruppen des Herstellers, in Trendfarben wie Cognac oder Dazzling Blue, in leuchtenden Tönen oder blassen Pastellen im Mix, mit Mustern aus der Modewelt, mit ethnischen Einflüssen und Folklore-Elementen, mit Materialien wie Hanf, Wolle, Filz oder Jute. Alle Stoffe seien nach Öko-Tex zertifiziert und mit der EU-Blume für Umweltfreundlichkeit ausgezeichnet.

Casual and Natural sind in diesem Herbst die wichtigsten Trends bei den Stoffen des Textilherstellers Zimmer und Rohde: Jacquards mit reliefartigen Dessins auf fließender Satinoberfläche, florale Drucke oder Portobello, ein Stoff, der die klassische Ornamentik zitiert, die in aufgebrochener Struktur in Silber, Flieder oder Aqua modern interpretiert wird. Ein Highlight dieser Kollektion sei, wie Nicole Thomas von Zimmer und Rohde sagt, das Wolltuch Scott: „Ein Klassiker, der sowohl dekorative als auch funktionale Einsatzmöglichkeiten bietet und in seiner Kombination von dichtem Material und fließender Eleganz besticht.“ Bei der Hodsoll McKenzie-Kollektion steht die englische Lebensart im Mittelpunkt mit den Themen Cotswold, Mayfair und West End. Eine „pure nature“- Linie gibt es auch bei den Wohndecken – für Hotels eventuell als Zusatzdecken interessant – der Firma Biederlack, in einem Materialmix aus Schurwolle und Baumwolle und in Naturfarben. Mehr Akzente können Hoteliers mit den Schwarz-Weiß-Decken der Serie „Scala“ setzen oder mit Mustern aus der „Emotions“-Serie: Animal Print, Ornamentik, schimmernde Oberflächen.

Katrin Rieppel / Natascha Ziltz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*