Upcycling-Ideen im Ladenbau

upcyling_laden

Upcycling Fashion Store in Berlin

Mit dem „Young Creations Award Upcycling“ (siehe separaten Beitrag) führt die Heimtextil vor Augen, was aus wiederverwerteten Materialien alles möglich ist. Gerade im Ladenbau spielt Upcycling eine immer wichtigere Rolle: Trennwänden aus Euro-Paletten, Kleiderstangen aus Wasserrohren und Fenster, die als Tische dienen – der Upcycling Fashion Store in Berlin ist kürzlich umgezogen und zeigt in seinen neuen Räumen, nicht nur in modischer Hinsicht, was in Sachen Upcycling möglich ist, sondern auch beim Store Design. Was der Upcycling-Store im Kleinen macht, realisiert Timberland im Großen. Das Modeunternehmen versucht, in möglichst vielen seiner Geschäfte alte, ausrangierte Gegenstände und Materialien aus der Umgebung wiederzuverwenden und in das Ladendesign zu integrieren – das reicht von alten Fensterläden bis hin zu Teilen von industriellen Maschinen. Timberland lässt inzwischen alle seine neuen Geschäfte LEED-zertifizieren. LEED steht für Leadership in Energy and Environmental Design. Es wurde zudem ein Sechs-Punkte-Plan erarbeitet, der die Aspekte Standort, Wasser, Energie, Materialien, Umwelt und Design umfasst. Die Vorreiter im Modehandel Die Punkte zeigen, worauf es beim nachhaltigen Bauen insgesamt ankommt: den optimalen Einsatz von Baumaterialien und Bauteilen bei gleichzeitiger Minimierung des Verbrauchs von Strom, Heizenergie, Wasser und Abwasser. Insgesamt soll die Umwelt während aller Lebensphasen eines Gebäudes möglichst wenig belastet werden und es sollte möglichst langlebig sein. Konzepte rund um „Green Buildings“ und „Eco Design“ sind im Modehandel längst angekommen. C&A hat bereits vor fünf Jahren seinen ersten Eco Store eröffnet. Zahlreiche andere Handelsunternehmen arbeiten an ähnlichen Konzepten. Einer der ersten Fashionstores, der mit dem LEED Platin Zertifikat ausgezeichnet wurde, war im Frühjahr 2012 der Bershka Store in Berlin. Der Store von Bershka zeichnete sich unter anderem durch ein komplett LED-basiertes Beleuchtungssystem aus. Jana Kern

2 Kommentare
  1. Design des Geschäfts sagt:

    Sehr schönes Design. Kaufen muss zum Erlebnis werden. Nur, wenn die Kunden entwas besonderes erleben und sehen können, haben sie den Anreiz immer wieder zu kommen. Damit kann man sich von den Onlineshops abheben und seine eigene Nische basteln. Mit gefällt das sehr!

  2. Simone sagt:

    Bin gerade auf die Seite gestoßen und muss sagen, dass der Shop wirklich liebevoll gestaltet wurde. Da passt die Idee des Upcycling-Store mit der gestalteten Ladenfläche überein. Gefällt mir sehr gut! Eine Freundin von mir ist auch auf der Suche nach einer passenden Ladeneinrichtung und ich bin gerade auf der Suche nach Ideen. Bin jetzt auf die Seite von fella4stores aufmerksam geworden und muss sagen, dass mir deren Ideen ebenfalls gut gefallen. Wo hast du deine Einrichtung herbekommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*