Warum Papier ein geduldiger Werkstoff ist

rp+mp_22159s

Ritva Puotila und ihr Sohn Mikko verweben Papier zu Teppichen, Tischwäschen und Raumteilern.

Papier zu beschreiben, ist etwas Alltägliches – es zu verweben, eine hohe Kunst und gleichzeitig das Erfolgsgeheimnis von Woodnotes. Das Unternehmen gehört zu den Aushängeschildern Finnlands. In Handarbeit entstehen an Webstühlen unverwechselbare Teppiche, Tischwäsche und Raumteiler. Sogar Möbel gibt es aus Papiergarn.

Vor Ort im Showroom und Atelier in Helsinki erklärt Ritva Puotila, ihre Philosophie: „Mein Ziel ist es, die Einzigartigkeit von Papier herauszukitzeln.“ Der kreative Kopf hinter Wododnotes schöpft die Ideen aus einem (abwechslungs)reichen Künstlerleben. Vor 25 Jahren machte sie sich mit ihrem Sohn Mikko selbstständig. Seither kümmert er sich um die betriebswirtschaftliche Seite, während sie das Design entwirft. Papier fasziniert Ritva Puotila durch seine ureigene Schönheit, sein Knistern, sein geringes Gewicht, seine natürliche Brauntönung als Rohfassung, und sein reines Weiß, wenn es gebleicht ist. Hinzu kommt die Leuchtkraft von Farben auf diesem nachwachsenden Rohstoff. Bis sie Schnüre aus diesem als Komponenten für Kunst- und Gebrauchsgegenstände entdeckte, haftete dem Material das „Nur-für-Notfälle“-Image an. Papierschnipsel wärmten. Deshalb mussten sie in Notzeiten als Textilersatz herhalten, und weil es in Finnland genug davon gab, wurde es gern verfeuert. Ritva Puotila hingegen befeuerte den Werkstoff mit Ästhetik. Die Erfolgsgeschichte begann.

Teppich von Woodnotes

Teppich von Woodnotes

Heute werden Woodnotes-Produkte zu 80 Prozent exportiert und in 50 Ländern verkauft. Die Teppiche gewinnen Designpreise und schafften es sogar bis ins New Yorker MoMA. Bis heute unverändert kreativ, übersetzt Ritva Puotila, der Farben immer wichtiger waren als Muster, finnische Landschaften mit „ihrem“ Werkstoff in Textilien und reizt dessen Möglichkeiten immer weiter aus. Dabei werden auch schon mal andere Materialien mitverwoben. Der Zeitgeist spielt Woodnotes in die Karten. Papier ist nachhaltig und für Allergiker geeignet. Es hat aber noch viel mehr wunderbare Eigenschaften. So wirkt es staubabweisend, kann Feuchtigkeit aufnehmen und abgeben. Und wenn es, wie bei Woodnotes jetzt neu für Akustik-Paneele eingesetzt wird – dämpft es sogar den Schall.

Rita Breer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*