Was ist aus den preisgekrönten Upcycling-Ideen geworden?

hocker

Das Gewinner-Projekt „un Tragbar – un Carrieble“ des Young Creations Award: Upcycling 2014.

Dass man selbst mit zerfetzten T-Shirts mehr als nur einen Blumentopf gewinnen kann, zeigte die ungewöhnliche Upcycling-Idee eines Sitzhockers auf der diesjährigen Heimtextil. Ein halbes Jahr später – was ist aus den diesjährigen Preisträgern geworden?

Kontaktgrill_Feuerlöscher

Das Projekt „Companio – Feuerlöscher-Kontaktgrill“ gewann den Publikumspreis.

„Wir erhielten einige ernsthafte Kaufanfragen“, bestätigt Johanna Diepenbrock. Mit Thijs Barendsen gewann sie den Upcycling-Publikumspreis. Die Geschichte des hitzigen Kerlchens namens Companio berührte die Messebesucher. Zerfressen von hässlichem Rost drohte dem einstigen Brandbekämpfer ein jähres Ende auf dem Schrotthaufen. Bis eine gute Fee erschien. In Persona von Johanna Diepenbrock. Sie verwandelte das Altgerät in einen Kontaktgrill. Dafür musste die Studentin ihre handwerklichen Fähigkeiten ausbauen. „Ich habe beinahe alle Maschinen und Werkzeuge in der Metallwerkstatt unserer Hochschule benutzt“, erzählt sie. Nicht nur dadurch lernte sie als Teilnehmerin des Wettbewerbs viel hinzu: „Es bestätigt mein Vorhaben, immer erst zu schauen, was vorhanden ist und was genutzt werden kann.“ Damit weitere Companios zum Leben erweckt werden können, muss allerdings noch ein Produzent gefunden werden.

Auf den wartet auch noch der Kleiderstreifen-Hocker von Jacqueline Theurer. Vom Wirtschaftsprüferbüro Ernest & Young in Stuttgart bis zum Upcycling Fashion Store in Berlin reiste der Preisträger des Young Creations Award durch die Lande. Diverse Belastungstests inklusive. Dennoch: das aus drei Säcken voller Kleiderschnipsel zusammen gebundene Sitzmöbel rückt die Preisträgerin nicht mehr heraus. Stattdessen konzentriert sie sich auf die ihre Abschlussarbeit. Dafür entwickelt sie erneut ein Upcycling-Möbel. Ihre Auszeichnung ermutigte Jacqueline Theuer dazu, eigene Ideen in diesem Bereich weiterzuverfolgen. Das kann Johanna Diepenbrock nur bestätigen. Dennoch will sie nicht nur Upcycling-Designerin werden. „In der Zukunft möchte ich darauf hinarbeiten, dass das Durchdenken der Upcycling-Option in Entwurfs- und Entstehungsprozessen mehr zur Selbstverständlichkeit wird“, sagt sie. Für den Young Creations Award 2015 laufen derzeit die Bewerbungen. Geldpreise im Gesamtwert von 5000 Euro zeigen, dass man mit Müll nirgends so viele Blumentöpfe gewinnen kann.

Jane Pabst, zweitleben.de

Die Heimtextil lobt 2015 zum 3. Mal den Young Creations Award: Upcycling aus – Registrieren Sie sich hier bis zum 15. August!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*