Wettbewerbsfaktor Nachhaltigkeit: VDMA stellt Initiative „Blue Competence“ vor

Die gesamte Textilbranche steht vor der Frage der nachhaltigen Produktion: Wie können Prozesse in den Vorstufen optimiert und durch technische Innovationen dabei Ressourcen geschont, insbesondere Wasser und Energie eingespart werden? Lösungsansätze für eine ressourcenschonende Produktion stellte der VDMA – Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau – mit seiner Nachhaltigkeitsinitiative „Blue Competence“ während der beiden Branchenleitmessen Techtextil und Texprozess vor.

Besonders interessant waren die Ergebnisse einer internen Studie des VDMA: Demnach wurden durch stetige Innovationen und dank fortschrittlicher Technologie deutscher Textilmaschinen zwischen 2004 und 2014 bis zu 28 Prozent Energie- und 33 Prozent Wassereinsparungen erreicht. Gemessen wurde auf der Grundlage der Produktion eines Jersey T-Shirts. Doch wie sind diese Einsparungen von beinahe einem Drittel möglich? Wartungsarme Konzepte und eine hohe Produktivität durch die intelligente Kombination von Verfahrensschritten führen zu einem verminderten Energie- und Wasserbedarf. So können insbesondere bei Veredlungsprozessen, wie dem Färben, das Flottenverhältnis, also die Menge des verbrauchten Wassers im Verhältnis zum Warengewicht, signifikante Einsparungen erzielt werden. Auch die Wahl der Spinnmaschinen ist entscheidend: Rotorspinnmaschinen verarbeiten nicht nur die unterschiedlichsten Faserrohstoffe wie Baumwolle, Regenerate und Chemiefasern, sondern bilden durch ihre hohe Prozesseffizienz eine Alternative zu herkömmlichen Ringspinnmaschinen. Hohe Produktivität, hohe Maschinenverfügbarkeit durch wartungsarme Maschinen und intelligente Kombination von Verfahrensschritten können so dazu führen, Energie effizienter zu nutzen, Ressourcen zu schonen, Kosten zu reduzieren, die Produktivität trotz geringerem Energieverbrauch zu steigern und somit die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Studie & den beiden Messen Techtextil und Texprocess.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*