Heimtextil Blog der Messe Frankfurt

Es muss nicht nur ein einzelner Trend sein: Für die neue Trend-Saison 20/21 ermutigt die Fachmesse Heimtextil Besucher und Interieur-Liebhaber, das Statement ‘WHERE I BELONG’ mit einer eigenen Definition und Bedeutung zu beantworten. ‘WHERE I BELONG’ ist das übergreifende Thema der Heimtextil 2020 und adressiert vielschichtige Identitäten – gemeinsam erarbeiteten die Messe und das Trend Council fünf Trends dazu.

Ville Fantôme von Bodys Isek Kingelez, Foto: Maurice Aeschimann

Identität ­– immer wieder taucht das Thema auf, als es beim jährlich stattfindenden Heimtextil-Trendtable darum ging, eine Vision für die Heimtextil 2020 zu finden. Fragen über Toleranz und Neugier werden zu ausschweifenden Gesprächen über Geschlecht und kulturelle Vielfalt. Der Begriff der Identität verschiebt sich. Erfahrungen, die zeitgleich auf verschiedenen Ebenen stattfinden, beeinflussen, wie Individuen sich heute selbst definieren – lokal, national, global, online und offline.

Identität kann aus vielen verschiedenen Schichten bestehen; tatsächlich haben wir alle mehrschichtige Identitäten. Identität wird heute kuratiert und Individuen erfinden ihre Umgebung neu, um dies auszudrücken. Im Jahr 2020 sind es vielschichtige Identitäten, die gefeiert werden.

So facettenreich wie das Selbst ist, muss man sich nicht auf einen einzigen Trend beschränken. Es geht darum, die Teile zu übernehmen, in denen man sich selbst wiedererkennt: Alle Trends haben das Potenzial, sich trotz der einzigartigen Unterschiede gleichzeitig mit einem breiten Publikum zu verbinden.

„Maximum Glam” vereint das glamouröse Leben mit Technik, während „Pure Spiritual” das Gleichgewicht zwischen Natur und Mystik findet. „Active Urban” schätzt sinnvolle, anpassungsfähige Lösungen, wo „Heritage Lux” prächtige, historische Vermächtnisse feiert. Unterdessen greift „Multi-Local” die Vielfalt global-kultureller Einflüsse auf.

Ziel der Heimtextil ist es, eine Welt zu erschaffen, in der sich jeder wiederfindet. Im Januar 2020 müssen die Heimtextil-Besucher selbst entscheiden, wo sie und ihre Zielgruppe dazu gehören.

Edda Simon

Beitrag teilen