Wissen, wo es guten Stoff gibt

#GibDirStoff – die neue Kampagne der Initiative Textile Räume e.V. (ITR) fällt schon durch ihren Namen auf. Das ist auch durchaus gewollt, denn sie soll aufmerksamkeitsstark sein und Verbrauchern Lust auf textiles Einrichten machen. Für das Logo hat sich der Verein für eine Symbiose aus piktografisch visualisiertem Gewebe für die Textilbranche und einem Hashtag als Symbol für digitale Kommunikation entschieden, sagte Ulrike Reich, ITR Marketing und PR im Interview mit Eurodecor. Dabei hat die Kampagne noch viel mehr zu bieten als einen provokanten Namen.

Die Initiative Textile Räume verfolgt das Ziel der Heimtextilbranche neue Impulse zu geben und den Absatz von Wohntextilien zu fördern. Dabei spielt der Claim #GibDirStoff bewusst mit der Doppeldeutigkeit des Wortes Stoff. Durch die stetige Verbindung mit Texten und Motiven werde aber immer deutlich, dass es um Heimtextilien geht. „Das erste Erstaunen im Zusammenhang mit dem Claim löst sich auf diese Weise auf und es bleibt ein Schmunzeln hängen“, sagte Ulrike Reich. Auf der neu angelegten Homepage von #GibDirStoff bleibt der Verein seiner Wortwahl treu: die Reiter Stoffszene, Stofffacts und Stoffdealer führen über die moderne gestaltete Seite und bieten Informationen und Inspirationen rund um das Thema Heimtextilien. Im Vordergrund steht dabei immer, wie Textilien zu einer höheren Lebensqualität beitragen können.

#GibDirStoff_Jung, wild und voll auf Stoff

Copyright: #GibDirStoff

Heimtextilien können mehr als nur dekorativ sein. Sie tragen zum Wohlbefinden bei und machen Räume erst gemütlich. „Qualitativ hochwertige Stoffe, die neben einer tollen Optik und Haptik auch noch Funktionen bieten und damit Wohnkomfort erhöhen, sind durchaus wieder gefragt – aber noch nicht in dem Maße, in dem die Branche sich das wünscht“, sagte ITR-Vorstandsmitglied Andreas Klenk im Interview mit Eurodecor. Das kann sich Trendforschern zufolge allerdings bald ändern: Verbraucher stellen vermehrt fest, dass leere Räume und Oberflächen im Katalog zwar gut aussehen können, zum Leben und Wohlfühlen wenig geeignet sind.

Die Resonanz der Raumausstatter und des Fachhandels  zur Kampagne sind durchweg positiv, sagte Klenk. Man begrüßt eine großflächige Kampagne für Verbraucher im deutschsprachigen Raum, die Kunden Lust auf textiles Einrichten macht und Wohnstoffe wieder mehr in den Mittelpunkt der Einrichtung rückt. Schließlich soll die Kampagne ja auch den Handel ankurbeln.

Aylin Özülker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*