Zeit für einen Tapetenwechsel

Bei der Bettwäsche Noble Stripes von Fischbacher werden durch ein Effektgarn zart strukturierte Längestreifen auf dicht gewebtem Baumwollsatin gebildet.

Bei der Bettwäsche Noble Stripes von Fischbacher werden durch ein Effektgarn zart strukturierte Längsstreifen auf dicht gewebtem Baumwollsatin gebildet.

Nordische Romantik und auf den ersten Blick paradox erscheinende Farbkombinationen sorgen für frischen Wind in der Textilbranche. Ein weiterer Trend betrifft eher die Beschaffenheit als das Design an sich und befasst sich mit Badtextilien: Leichtere Handtücher, die dennoch eine sehr hohe Saugfähigkeit aufweisen, zum Beispiel durch neue Garne. Nicht unwichtig, denn leichtere Handtücher sparen Platz in der Waschmaschine und damit auch Energie und Geld.

Tapeten wechselt man in einem Hotel nicht so oft wie Handtücher, doch für so manch ein Haus im gehobenen Segment ist ein Tapetenwechsel von Zeit zu Zeit ein Thema. Auch hier sind die Trends vielfältig. Elke Pfeiffer von der Firma Rasch nennt die Bandbreite der Themen in diesem Herbst: Natur, Reisen, Optical Illusions/Pop Art/Neon und Nordische Romantik: „Nach wie vor wichtig ist eine Vielfalt an Hölzern, Steinen und Tierhautmustern. Mehr und mehr Trend werden malerische Strukturen und handgemalte Blumen. Neue Designs sind auch Barcode-Streifen, Vögel und Federn, Moos und afrikanische Motive. Romantische kleine Rosenmuster und luftige Streifen stehen im Gegensatz zu industriellen Flächen von Metall und Beton.“ Bei den Farben setzt Rasch auf Aubergine-Töne mit Kupfer, auf Black&White, auf Neon, Glimmer- und Metallfarben, auf Pastell, Greige, Mauve und helles Mandarin und überraschenderweise auf Grün: „Grün ist als Farbe sehr stark im Kommen.“

Auch die französische Textil-Firma Élitis setzt bei ihren Vinyl-Tapeten der Kollektion Eldorado auf natürliche Materialien und auf Exotik. Da ist zum Beispiel Isola, eine Tapete, die sich an den Farbtönen und der Struktur getrockneter Bananenblätter orientiert, oder Belize, eine Tapete mit einem Look, der natürlich abgenutzt und verblasst wirkt.

Es gibt bei Élitis aber auch Tapeten oder besser gesagt Wandschmuck für Räume, die das große Drama suchen: Tapeten, die einen Metallic- oder Perlmutt-Schimmer haben, oder Tapeten, die plissiert sind wie extravagante Abendkleider. Kreativen Hoteliers sind bei der Inszenierung ihrer Innenräume mit Textilien also keinerlei Grenzen gesetzt.

Katrin Rieppel / Natascha Ziltz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*